Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GAMS: SVP empfiehlt Matthias Wettstein zur Wahl

Die Hauptversammlung der SVP-Ortspartei am Freitag im Restaurant Zollhaus behandelte neben den üblichen Traktanden auch die bevorstehende Wahl des Schulratspräsidiums.

Präsident Roman Rauper behandelte, neben den Standardpunkten wie Jahres- und Kassabericht, speziell die bevorstehenden Abstimmungen und nationalen Kernthemen der SVP im Jahr 2018. Dabei war ihm vor allem der Einsatz aller Mitglieder für die Selbstbestimmungsinitiative mit dem Motto «Schweizer Recht statt fremde Richter» ein grosses Anliegen.

Bei der laufenden Unterschriftensammlung zur Beschränkungsinitiative, welche endlich für eine eigenständige Regelung der Zuwanderung sorgen und die «unbrauchbare Lightversion» vergessen machen soll, waren sich die Mitglieder über die Notwendigkeit einig.

Nach dem offiziellen Teil der HV stiessen auch einige Gäste dazu, um die beiden Kandidaten für das Schulratspräsidium näher kennenzulernen. Alle Anwesenden nahmen positiv zur Kenntnis, dass sich dieses Mal mit Matthias Wettstein und Ursula Schweizer zwei Kandidaten zu Wahl stellen, welche beide das Rüstzeug für diese herausfordernde Aufgabe haben.

Zwei Kandidaturen für das Schulratspräsidium

Matthias Wettstein ist seit fünf Jahren Schulrat und hat in den letzten zwölf Monaten als interimistischer Schulratspräsident gemäss Mitteilung der SVP «eine sehr gute Arbeit geleistet». Trotz der Schwierigkeiten der vergangenen Monate, konnte der Gamser Schulrat alle anstehenden Aufgaben erledigen. Positiv zu vermerken ist auch, dass offene Lehrstellen mit sehr guten Kandidaten schnell besetzt werden konnten, da sich auf eine Stelle stets eine Vielzahl von interessierten Lehrern gemeldet haben.

Vielen Bewerbern wurde Gams von lokalen Lehrerkollegen empfohlen, was sicherlich als Gütesiegel des Schulrates gewertet werden darf. Bei den Fragen aus dem Publikum zeigte sich Matthias Wettstein top motiviert die bestehenden Ideen mit dem Schulrat weiter umzusetzen. Zudem versprach er, dass er bei einer allfälligen Wahl zum Schulratspräsidenten als Präsident der katholischen Kirchgemeinde auf Ende der Legislatur (2019) zurücktreten würde.

Mit Ursula Schweizer stellte sich eine weitere fähige Kandidatin zur Wahl. Sie leitet seit vielen Jahren die Oberstufenschule in Nesslau, welche als Einzugsgebiet Schüler aus dem ganzen Toggenburg hat. Sie kennt die Aufgaben des Schulrates aus der täglichen Zusammenarbeit sehr gut und hat Führungserfahrung bewiesen. Ursula Schweizer beantwortete alle Fragen mit viel Fachwissen und einer ruhigen, überlegten Art. Ihre Motivation am Mitwirken im Schulrat habe sie sehr glaubhaft vertreten und bei allen einen guten Eindruck hinterlassen, schreibt die SVP Gams in ihrer Medienmitteilung.

Durch ihr derzeitiges 60-Prozent-Arbeitspensum hat Ursula Schweizer zudem auch die Zeit, sich der Herausforderung des Gamser Schulratspräsidums anzunehmen.

Wettstein und Schweizer hatten zum Zeitpunkt der Vorstellungsrunde bei der SVP ihre Kandidatur noch nicht in der Gemeinde eingereicht, jedoch versprochen, dies in den kommenden Tagen nachzuholen.

Die SVP Gams begrüsst es sehr, dass die Bevölkerung die Wahl zwischen zwei fähigen Kandidaten hat und wünscht beiden Kandidaten viel Erfolg und interessante Gespräche mit der Bevölkerung im Wahlkampf.

Da die SVP stets um eine klare Positionierung bemüht ist, wurde schliesslich eine Umfrage unter den SVP-Mitgliedern durchgeführt, wobei sich die Mehrheit dafür ausgesprochen hat, die Kandidatur von Matthias Wettstein, der von der FDP nominiert wurde, zu unterstützen. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.