GAMS: Ribelmais-Geflügel für die 1. Klasse

Mit der Einweihung des ersten grossen mobilen Hühnerstalls wird in der Landwirtschaft ein neuer Weg eingeläutet. Initiator Robin Geisser aus Mörschwil realisierte den Stall mit dem Gamser Landwirt Peter Hardegger.

Heidy Beyeler
Drucken
Teilen
Dort wo der Ribelmais wächst, werden in mobilen Hühnerställen Qualitäts-Poularden produziert. (Bild: Heidy Beyeler)

Dort wo der Ribelmais wächst, werden in mobilen Hühnerställen Qualitäts-Poularden produziert. (Bild: Heidy Beyeler)

Heidy Beyeler

redaktion@wundo.ch

Der innovative Geflügelzüchter Robin Geisser von der Geflügel Gourmet AG in Mörschwil hat schon vor Jahren entdeckt, dass das Fleisch von Hühnern, die mit Ribelmais gefüttert werden, bei Geniessern und insbesondere bei der anspruchsvollen Gastronomie gut ankommen. Die Ribelmais-Poularde wird in der oberen Liga geschätzt, ist er überzeugt. «Wenn Sie mit dem Flieger in der 1. Klasse ab Zürich beispielsweise nach Übersee fliegen, kann es gut sein, dass Sie eines unserer Poulets serviert bekommen», sagt Robin Geisser selbstbewusst.

Die Nachfrage nach sorgfältig gemästetem Geflügel steigt zusehends. Also braucht es auch Landwirte, welche die Mast von Geflügel – zum Beispiel der Ribelmais-Poularden – übernehmen. Wie und wo, war die Frage für die Mast der Ribelmais-Poularde. Der Ribelmais stammt aus dem Rheintal. Deshalb war es für Robin Geisser keine Frage, dass er nach einer optimalen Lösung suchte.

Als er im Fernsehen eine Reportage aus Deutschland sah über die Haltung von Lege- und Masthühnern in grossen mobilen Ställen, war klar, «mit diesem Mann muss ich Kontakt aufnehmen. Das ist genau das, was wir brauchen: Flexibilität, Mut und Risikobereitschaft – hier bei uns, und zwar überall dort, wo es regional möglich ist.»

Auf zwei landwirtschaftlichen Betrieben in Gams und in Rhein­eck werden nun erstmals Ribelmais-Poularden mit Ribelmais in mobilen Ställen gemästet. Mit Futter, das in unmittelbarer Nähe oder gar auf demselben Hof angebaut wird. Eine Idee, für die sich vor allem junge Bauern aus der Ostschweiz interessieren, wie anlässlich der Einweihung des ersten grossen, mobilen Hühnerstalls in Gams zu vernehmen war.2