Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GAMS: Die Gamser Behörden informieren

Werner Hardegger wird neuer Hauswart für das Alterswohnheim Möösli. Er ersetzt den zurücktretenden Franz Lüchinger. Für viele Kinder begann der Ernst des Lebens: Sie traten in die Schule ein. Luftballone machten den wichtigen Tag zu einem Freudentag.
Die Unterstufen-Schülerinnen und -Schüler liessen eine Ballonpost fliegen. (Bild: PD)

Die Unterstufen-Schülerinnen und -Schüler liessen eine Ballonpost fliegen. (Bild: PD)

Rückblick Bundesfeier

Am Montag, 31. Juli, fand die diesjährige Bundesfeier auf dem Festplatz Widem statt. Aufgrund der perfekten Witterung mit sehr warmen Temperaturen fand der von gut 350 Personen besuchte Anlass auf dem Aussenareal beim Oberstufenzentrum Widem statt. Das Motto «Landwirtschaft z’Gams» fand wiederum guten Anklang bei den zahlreichen Festbesucherinnen und -besuchern. Bei den Räten sind durch­wegs positive Reaktionen aus der Bevölkerung eingegangen. Der Gemeinderat möchte der Arbeitsgruppe Bundesfeier unter der Leitung von Gemeindepräsident Fredy Schöb und allen an der Feier Beteiligten ein grosses Dankeschön aussprechen.

Hauswartung Alterswohnheim

Steffi und Franz Lüchinger treten bekanntlich per Ende September 2017 in den Ruhestand. Der Gemeinderat und die Heimkommission haben die Teilzeitstelle für die Hauswartung öffentlich ausgeschrieben. Auf Antrag der Heimkommission hat der Gemeinderat aus den eingegangenen Bewerbungen Werner Hard­egger, Möösli 11, als neuen Hauswart fürs «Möösli» gewählt. Werner Hardegger kann die Stelle rasch antreten und wird vom bisherigen Hauswart Franz Lüchinger in sein Aufgabengebiet eingeführt. Der Gemeinderat gratuliert Werner Hardegger herzlich zur Wahl und wünscht einen guten Start.

Aufsichtsrechtliche Prüfung

Gestützt auf Art. 158 Bst. a des Gemeindegesetzes (sGS 151.2) wurde die Haushalts- und Buchführung der Politischen Gemeinde Gams für das Rechnungsjahr 2016 sowie die Einhaltung der massgebenden gesetzlichen Bestimmungen durch das Amt für Gemeinden des Kantons St. Gallen einlässlich geprüft. Nach Einsicht in den Prüfungsbericht hat das Departement des Innern am 10. Juli den Bericht vom 6. Juli über die aufsichtsrechtliche Prüfung des Rechnungsjahres 2016 der Politischen Gemeinde Gams gutgeheissen. Der Gemeinderat hat im Sinn der Berichterstattung die nötigen Anordnungen und Massnahmen zu treffen.

Die Aufsichtsprüfung fand letztmals vom 3. bis 6. Dezember 2013 statt. Alle Feststellungen wurden umgesetzt, wofür dem Rat ein Dank abgestattet wird. Der Gemeinderat hat vom Prüfungsergebnis und dem Revisionsbericht Kenntnis genommen. Soweit notwendig trifft der Gemeinderat die notwendigen Entscheide.

Erneuerung Leitsystem Wasserversorgung

Der Gemeinderat hat das spezialisierte Ingenieurbüro Kempter Meile AG, Wil, beauftragt, die Erneuerung des Leitsystems für die Wasserversorgung auszuschreiben. Aufgrund der zahlreichen Bauwerke und der verschiedenen Druckzonen sind an die möglichen Lieferfirmen spezielle Erkenntnisse und Erfahrungen nötig.

Der Gemeinderat hat ein offenes Verfahren mit Präqualifikation gewählt. Es haben sich zwölf Unternehmen beworben, diese Arbeiten offerieren zu dürfen. Aufgrund der detaillierten Auswertung der Bewerber mit den vorgegebenen Kriterien hat der Gemeinderat beschlossen die Rittmeyer AG, Baar, die Hach Lange GmbH, Rheineck, und die Chestonag Automation AG, Seengen, zur Angebotsstellung einzuladen. Die Vergabe erfolgt nach Eingabe und Prüfung dieser Offerten im Herbst 2017.

Aus der Schule

Gute Wünsche auf die Reise geschickt

In die Schule Gams ist nach den fünfwöchigen Sommerferien wieder Leben eingekehrt. Die ­Begrüssung der Kindergärtler, Unter-, Mittel- und Oberstufenschüler fand an drei verschiedenen Orten statt. Unsere Kleinsten wurden an diesem besonderen Tag von den Kindergartenlehrpersonen in den jeweiligen Kindergärten herzlich begrüsst. Einige beäugten anfangs das Geschehen noch am sicheren Rockzipfel der Mutter und fanden erst nach und nach den Mut, sich auch in den Kreis ihrer neuen Gspänli zu gesellen. Ein grosser Schritt war getan. Um den zweiten Schritt «s’Mami und de Papi hei goh z’loh» dann etwas zu erleichtern, durfte jedes Kind der Mutter oder dem Vater eine Sonnenblume mit auf den Weg geben.

Die offizielle Begrüssung der gesamten Unterstufe durch unsere neue Schulleiterin im Schulhaus Hof, Sandra Forrer, fand dann einen Tag später statt. Im Beisein vieler Eltern begrüsste sie alle ganz herzlich und fand passende Worte in Bezugnahme auf die darauf folgende Ballonaktion, in der unzählige Ballone mit guten Wünschen, Zeichnungen und Absenderadressen auf ihre Reise geschickt wurden. Hoffentlich finden einige der Karten den Weg zurück nach Gams.

Für die Mittelstufe war die Begrüssung in der katholischen Kirche angesagt. Auch dort waren, nebst all den gut erholten Schülern, viele Eltern anwesend. Mit einem Theater, welches den Schülern den Sinn des Lernens aufzeigen sollte, instrumentalen Darbietungen, gemeinsamem Singen, Gebeten und Ansprachen wurde allen ein sehr abwechslungsreiches und ansprechendes Programm geboten. Die Spannung stieg jedoch noch, als unser Schulleiter Martin Derungs, Schulhaus Höfli und Widem, die Bühne betrat. Er habe eine Überraschung mitgebracht. Sie wiege rund 2,5 Kilo und es dauerte ganze 13 Jahre, bis es fertig war. Aus der Tasche nahm er dann den «Lehrplan Volksschule» mit den Worten, «Das ist der neue Lehrplan, welcher ab diesem Schuljahr im Kanton St. Gallen gültig ist». Er betonte auch, dass all die vielen Punkte des neuen Lehrplans nicht von einem Tag auf den anderen in der Schule eingeführt werden können. Man rechne mit etwa vier Jahren.

Wundertüte für Oberstufenschüler

Die Oberstufenschüler trafen sich in der Oase des Schulhauses Widem zum Schuljahresbeginn. Nach der herzlichen Begrüssung durfte jede Klasse einen Zettel aus einer Wundertüte nehmen – welche symbolisch für das neue Schuljahr mit seinen vielen Überraschungen steht, worauf nochmals alle Oberstufenschüler der ersten bis dritten Klassen individuell begrüsst wurden.

Aus der Wundertüte wurden nach und nach ein Apfel, ein Wollknäuel, eine Wäscheklammer, eine Perlenkette, ein Fussball, eine Agenda, eine Clownnase, ein Gedanke, ein Musikins­trument und am Schluss zwei Hände, die sich aus der Tüte hervorreckten, entnommen, umrahmt von Gedichten, Geschichten, Anregungen und lieben Gedanken. Das Schlusswort lautete: Sicher steckt noch viel mehr in der Tüte. Die eine oder andere Überraschung kommt bestimmt schon in den nächsten Tagen … In diesem Sinne wünsche ich allen einen guten Start ins Schuljahr 2017/18.

Mirjam Michel, Schulratspräsidentin

Neubau Brücke Hasenguetsteg

Wie bereits informiert, wird die Brücke im Hasenguetsteg erneuert. Gemäss dem definitiven Bauprogramm ist die Brücke ab dem 11. September für ungefähr drei bis vier Wochen gesperrt. Entsprechende, alternative Routenführungen werden signalisiert.

Liegenschaft Bütz 13–15

Die Liegenschaft Bütz 13–15 ist heute nicht direkt, sondern «geschlauft» über das Alterswohnheim Möösli an das Fernwärmenetz der Ortsgemeinde Gams angeschlossen. Auch im Hinblick auf die künftige Bebauung des Baulandes Bütz muss diese Si­tuation bereinigt werden. Der Anschluss ist technisch ohne ­Probleme zu realisieren, da die Hauptleitung der Ortsgemeinde ungefähr fünf Meter an der Liegenschaft vorbei führt. Allerdings braucht es einen neuen Abzweiger ab der Hauptleitung. Der Gemeinderat hat die Ortsgemeinde Gams mit dem neuen Hausanschluss beauftragt. In diesem Zusammenhang sollen auch die Hausinstallation sowie die Steuerung und die Wärmezähler erneuert werden. Mit diesen Ar­beiten wurde die Firma Eggenberger AG, Heizung-Sanitär, Buchs, ­beauftragt. Die Arbeiten sollen rasch ausgeführt werden, damit die Heizung dann auch rechtzeitig bei Bedarf wieder einsatzbereit ist.

Den einheimischen Rohstoff «Holz» erleben

Am 15. und 16. September finden die «Tage des Schweizer Holzes» statt. Die Schweiz feiert Holz – feiern Sie mit! Besuchen Sie die «Tage des Schweizer Holzes» an einem von über 80 Orten in der Schweiz und entdecken Sie die faszinierende Welt der Holzverarbeitung. Vom Forstbetrieb über die Holzindustrie bis zum Schreiner und Holzbauer erhalten Sie spannende Einblicke in die Wertschöpfungskette «Holz».

Einer der Anlässe findet im Werdenberg statt. Der Freitag, 15. September, ist für angemeldete Schulen reserviert, am Samstag, 16. September, stehen die Türen für die ganze Bevölkerung offen. Folgende Betriebe freuen sich zwischen 10 und 16 Uhr auf einen Besuch:

• Alle Forstbetriebe des Werdenbergs im Wald der Ortsgemeinde Gams

• Sägerei Peter Lippuner & Co. in Gams

• Schöb AG in Gams

• Hobau Parkett AG beim Bahnhof Salez

• Holzenergie Werdenberg-Rheintal bei der Sägerei Lippuner

Die Werdenberger Forstbetriebe (Ortsgemeinden Gams und Wartau, Forstgemeinschaften Grabs und Sennwald) zeigen die Bewirtschaftung des Waldes von der Jungwaldpflege über die Wertastung bis hin zur teil- und vollmechanisierten Holzernte und zur Aufrüstung von Energieholz im Wald.

Bei der Sägerei Lippuner lässt sich der Weg des Holzes vom Baumstamm auf dem Rundholzplatz über die Entrindung, das Einschneiden auf dem Vollgatter zum Brett oder Balken, die Konfektionierung und Trocknung bis zum fertigen Verkaufsholz für den Schreiner und den Holzbauer verfolgen.

Die Schöb AG zeigt in ihrem Betrieb, dass moderne Holzhäuser zum grossen Teil in der Fabrikationshalle erstellt werden. Sie sind dabei, wenn Elemente für ein neues Haus entstehen und erleben, wie Möbel auf modernsten Maschinen fabriziert werden.

Staunen und schauen Sie bei der Hobau Parkett AG, welche tollen Bodenbeläge aus den verschiedensten einheimischen Hölzern hergestellt werden können.

Fortsetzung auf Seite 12

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.