Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GAMS: Die Gamser Behörden informieren

Die Pro-Kopf-Verschuldung hat abgenommen und der Steuerfuss soll gesenkt werden. Weil die Dorfvereine am 11. und 12. August ein grosses Dorffest organisieren, verzichtet die Gemeinde dieses Jahr auf die Durchführung der Bundesfeier.
Am Fasnachtsdienstag durften die Gamser Kinder verkleidet in die Schule kommen. (Bild: PD)

Am Fasnachtsdienstag durften die Gamser Kinder verkleidet in die Schule kommen. (Bild: PD)

Rechnungsabschluss 2017

Die Rechnung 2017 der Politischen Gemeinde Gams schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 501 500 Franken ab. Budgetiert wurde ein Verlust von 557 900 Franken. Damit beträgt die Besserstellung gegenüber dem Budget rund 1,059 Millionen Franken. Dieser Abschluss ist auf den Minderaufwand in den meisten Aufgabenbereichen und höhere Steuereinnahmen zurückzuführen. Vor allem die Bereiche Bildung, Soziale Wohlfahrt und Umwelt, Raumordnung haben letztes Jahr deutlich weniger Aufwand verursacht als budgetiert. Der Gemeinderat hat das positive Rechnungsergebnis sehr erfreut zur Kenntnis genommen und dankt an dieser Stelle den Mitarbeitenden in allen Sparten für den sparsamen Umgang mit den anvertrauten Mitteln.

Mit dem Gewinn das Eigenkapital stärken

Auf der Ertragsseite trägt der deutlich bessere Steuerabschluss die Hauptverantwortung für die Mehreinnahmen in der Kontogruppe 19. Über den Steuerabschluss hat der Gemeinderat bereits im «Behörden informieren» vom Januar umfassend informiert.

Der Gemeinderat beantragt, den Gewinn zur Stärkung des Eigenkapitals zu verwenden. Damit beträgt das Eigenkapital nach Gewinnverbuchung rund 2,764 Millionen Franken. Die Unterstützung aus dem kantonalen Finanzausgleich ist stark rückläufig. Hat die Gemeinde Gams im Rechnungsjahr 2011 noch Ausgleichszahlungen in der Höhe von 4,64 Millionen erhalten, so waren es im Jahr 2017 «nur noch» 2,24 Millionen Franken. Die Gemeinde Gams erhält seit 2017 keine Ausgleichszahlungen mehr aus der 2. Stufe des Finanzausgleichs.

Verschuldung weiter reduziert

Die Gemeinde Gams hat sich in den letzten Jahren durch hohe, zusätzliche Abschreibungen (Buchgewinne aus Baulandverkäufen) massgeblich entschuldet. Die Pro-Kopf-Verschuldung konnte innert Jahresfrist weiter von 895 auf 479 Franken reduziert werden. Dies sind pro Person 416 Franken oder total 1356650 Franken weniger als vor Jahresfrist. Die Nettoverschuldung der Gemeinde Gams hat sich damit von 2,989 auf 1,633 Millionen Franken (inklusive Schule und Spezialfinanzierungen) verringert. Verschuldungswerte von weniger als 1 000 Franken pro Einwohnerin und Einwohner gelten gemäss Kriterien des Kantons als tiefe Nettoverschuldung.

Gemeinde Gams will den Steuerfuss senken

Der Gemeinderat beantragt der Bürgerschaft, den Steuerfuss um sieben Prozent auf 139 Prozent zu senken. Das Budget 2018 rechnet mit einem Verlust von 495 600 Franken. Die beantragte Steuerfussreduktion und die damit verbundenen Mindereinnahmen sind darin bereits berücksichtigt. Das Defizit kann aus dem Eigenkapital gedeckt werden. Im Budget 2018 sind Beiträge aus der 1. Stufe des Finanzausgleichs von 2,41 Millionen Franken enthalten.

Im Budget 2018 werden anfallende Buchgewinne aus Landverkäufen im «Möösli» und «Wolfsagger» letztmals für budgetierte, zusätzliche Abschreibungen in gleicher Höhe verwendet. Diese Zusatzabschreibungen werden jedoch nur getätigt, wenn Buchgewinne auch tatsächlich anfallen. Mit der Umstellung auf das neue Rechnungslegungsmodell (RMSG) auf das Jahr 2019 sind dann solche zusätzlichen Abschreibungen nicht mehr möglich.

Rechnungsabschluss Wasserversorgung Gams

Die Rechnung 2017 der Wasserversorgung schliesst mit einem Verlust von 45 139.97 Franken ab. Das Budget rechnete mit einem Defizit von 31 800 Franken. Gegenüber dem Voranschlag bedeutet dieses Ergebnis der laufenden Rechnung eine Schlechterstellung von rund 13 300 Franken. Verschiedene zusätzliche Aufwendungen im Bereich des Quellen- und Leitungsunterhalts haben zu diesem Ergebnis geführt. Der Gemeinderat hat beschlossen, den Verlust mit den vorhandenen Reserven zu decken. Das Budget 2018 der Wasserversorgung rechnet ebenfalls mit einem kleinen Verlust von 6 400 Franken. Der Rat hat beschlossen, den Gebührentarif im 2018 nicht zu verändern.

Verzicht auf die Bundesfeier

Die Dorfvereine planen am 11./12. August wiederum ein grosses Gamser Dorffest. Aus diesem Grunde hat der Gemeinderat auf Antrag der Arbeitsgruppe Bundesfeier beschlossen, dieses Jahr auf die Durchführung der Bundesfeier zu verzichten, da die beiden Daten sehr nahe beieinander liegen und die Bundesfeier ebenfalls auf die Unterstützung eines grossen Dorfvereins angewiesen ist. Der Gemeinderat dankt den Gamser Vereinen für die Initiative zur Durchführung eines Dorffests und freut sich bereits heute auf einen gelungenen Anlass.

Kommunales Förderprogramm 2.0

Das kommunale Energie-Förderprogramm der Gemeinde Gams entspricht nicht mehr den aktuellen Fördergrundlagen. Der Kanton St. Gallen hat auf den 1. Januar 2017 das kantonale Förderprogramm komplett überarbeitet. Auf Antrag der Kommission für Natur, Umwelt und Energie (NUE) hat der Gemeinderat rückwirkend auf den 1. Januar 2018 ein neues kommunales Förderprogramm 2.0 genehmigt. Damit möchte die Gemeinde Gams weiterhin verschiedene Massnahmen im Bereich der Gebäudesanierung fördern. Das neue Förderprogramm soll die kantonalen Fördermassnahmen gezielt und sinnvoll ergänzen.

Der Gemeinderat möchte mit dem neuen Förderprogramm jährlich 40 000 Franken für förderwürdige Massnahmen zur Verfügung stellen. Für die Abwicklung des Förderprogramms ist die Bauverwaltung zuständig. Sie finden das Förderprogramm 2.0 und die entsprechenden Antragsformulare auf der Website der Gemeinde Gams. Für allfällige Fragen steht Ihnen die Bauverwaltung gerne zur Verfügung.

Aus der Schule

Erfolgreiche Schulbesuchstage

Diesen Montag, den 19. und Dienstag, den 20. Februar, fanden die Schulbesuchstage der Schule Gams statt. Während dieser beiden Tage konnten sämtliche Klassen, während der ordentlichen Unterrichtszeiten besucht werden. Für die Unterrichtsfächer: Musikalischer Grundkurs, Deutsch für Fremdsprachige, Handarbeit/Werken, Wirtschaft Arbeit Haushalt (WAH), Religion, Förderstunden und Turnen/Sport, stand die ganze Schulwoche für Besuche zur Verfügung. Viele Eltern und Angehörige nutzten die Gelegenheit um einen Blick in den Unterricht und hinter die Kulissen zu werfen. In jedem Schulhaus wurde für die Besucherinnen und Besucher eine Kaffeeecke eingerichtet, in welcher man sich während, vor und nach der grossen Pause austauschen und unterhalten konnte.

Wir danken allen, die den Unterricht in unserer Schule besucht haben, um einen Einblick zu erhalten und den Lehrpersonen über die Schulter zu schauen. Ein spezieller Dank gilt der Kinderbetreuung Grabs-Gams-Sennwald für den kostenlosen Kinderhütedienst im Schüler-hort Plus, welcher sehr gerne genutzt wurde.

Übertritt in den wohlverdienten Ruhestand

Nach rund 40-jähriger Lehrtätigkeit – davon 26 Jahre an der Primarschule Gams – tritt Marlise Riedi auf Ende des laufenden Schuljahres in den wohlverdienten Ruhestand. Mit Motivation und Engagement unterrichtete sie als Klassenlehrerin die Schülerinnen und Schüler der 3. oder 4. Klasse im Schulhaus Höfli und begleitete sie im Lernen und Arbeiten. Gerne hat sie mit den Schülerinnen und Schülern ihrer Klasse oder auch gemeinsam mit anderen Klassen über alle diese Jahre grössere und kleinere Projekte realisiert.

Marlise Riedi hat die Veränderungen in der Schule in den letzten Jahren aktiv mitgetragen und zur Schulentwicklung beigetragen. Mit grossem Interesse hat sie sich mit den neuen, erweiterten Lehr- und Lernformen vertraut gemacht und diese mit Engagement ins Team und in die Schule eingebracht. Auch hat sie sich immer wieder als Lokale Mentorin zur Verfügung gestellt und die Berufseinsteigenden im Schulhaus Höfli bei der Arbeitsplatzeinführung unterstützt und beraten. Nebst ihrer Tätigkeit als Lehrerin hat sie zusammen mit Natascha Hänggi in den vergangenen Jahren die Bibliothek im Schulhaus Höfli betreut. Dank dem grossen Einsatz von Marlise Riedi und Natascha Hänggi konnte die Digitalisierung der Schülerbibliothek im Schulhaus Höfli vor zwei Jahren realisiert werden. Die Schule dankt Marlise Riedi herzlich für das langjährige Engagement zum Wohle der Schülerinnen und Schüler von Gams und wünscht ihr einen guten Abschluss ihrer Lehrtätigkeit und im neuen Lebensabschnitt alles Gute. Die persönliche Würdigung ihrer langjährigen Arbeitstätigkeit an der Schule Gams erfolgt bei der Verabschiedung anlässlich des traditionellen «Examen-Essens» kurz vor Sommerferien.

Fortsetzung auf Seite 13

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.