Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GAMS: Beatrice Kluser zur neuen Kassierin gewählt

In einer neuen Form und erstmals auch ausserhalb der Fasnachtszeit fand die Hauptversammlung der Frauengemeinschaft und des Treffpunkts Gams statt.

Nach dem Motto «Neues wagen» gingen die Vorstandsfrauen diesmal einen neuen Weg bei der Gestaltung der Hauptversammlung. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte fand die HV im Mehrzwecksaal Hof statt und das ausserhalb der Fasnachtszeit. Mit einem liebevoll zubereiteten Apéro wurden die Frauen empfangen. Bei Getränken und feinen Häppchen ergaben sich die Gespräche fast wie von selbst.

Die Frauen nutzten die Zeit dann auch zum Gedankenaustausch. Obwohl sich im Vorfeld nicht alle Mitglieder mit dieser neuen Form der HV anfreunden konnten, war die Versammlung mit 84 anwesenden Frauen sehr gut besucht. Nach dem Apéro gab der Vorstand der FMG einen Sketch zum Besten, in welchem die Argumente für diese Neuerung in lockerer Art und Weise aufgezeigt wurden.

Keine Austritte beim Treffpunkt Gams

Anschliessend begrüsste Regula Kaiser die Anwesenden und eröffnete die Hauptversammlung. Sie führte zügig durch die Traktanden. Bei der FMG stellte Conny Keller ihr Amt als Kassierin nach zwei Jahren zur Verfügung. Glücklicherweise konnte die Lücke geschlossen werden mit Beatrice Kluser. Beim Treffpunkt Gams gab es keine Austritte zu verzeichnen. Regula Kaiser erläuterte kurz das neue Jahresprogramm der FMG und Andrea Schöb gab Auskunft über das Programm des Treffpunkts.

Gegen Ende der Versammlung stellte sich Snjezana Gajski vom Kirchlichen Sozialdienst der Seelsorgeeinheit Werdenberg vor. Bei dieser Stelle finden Personen mit Problemen verschiedenster Art ein offenes Ohr und erhalten Unterstützung und Hilfe ohne grosse Hürden durchlaufen zu müssen und ohne finanzielle Belastung. Snjezana Gajski legte verschiedene Flyer auf und machte Mut, dieses Angebot auch zu nutzen. Steffi Lüchinger bedankte sich bei allen Frauen für den freiwilligen Einsatz im Alterswohnheim Möösli, sei es mit Besuchen, Jassen, Singen oder als Begleitung auf einem Spaziergang.

Am Schluss der Versammlung bedankte sich die Kontaktfrau Regula Kaiser noch einmal bei allen Mitgliedern für ihre Mithilfe und ihren unentgeltlichen Einsatz, in welcher Form dies auch sei. Speziell dankte sie den Vertreterinnen der beiden Kirchgemeinden, Petra Oehninger und Ute Grommes für die finanzielle Unterstützung. Im Namen der Vorstandsfrauen hofft sie, dass das Jahresprogramm der FMG und dasjenige des Treffpunkts für jeden Geschmack etwas bereithalten und dass die Anlässe auch im 2018 gut besucht sein werden.

Nach der Hauptversammlung wurde den Frauen ein feines Essen serviert. Kurz danach präsentierten die Treffpunktfrauen eine Diaschau über die verschiedenen Anlässe und Aktivitäten des vergangenen Jahres.

Nach dem feinen Dessertbuffet blieb noch Zeit zum Verweilen und einige Frauen genossen es, sich bis gegen Mitternacht über dies und jenes zu unterhalten. Und der rege Gedankenaustausch wurde mit so viel Engagement gepflegt, dass die vom Treffpunkt zusammengestellte Hintergrundmusik kaum mehr zu hören war. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.