GAMS: Bauverwaltung wurde ausgelagert

An der Versammlung der Politischen Gemeinde Gams wurde der Steuerfuss gesenkt. Wegen Platzmangel befindet sich die Bauverwaltung nicht mehr im Rathaus.

Drucken
Teilen

Mit einer Besserstellung von rund einer Million Franken gegenüber dem Budget 2016 konnte die Gemeinde Gams die laufende Rechnung mit einem Gewinn von rund 380000 Franken abschliessen. Die Kontogruppe Volksschule schliesst um gut 604 000 Franken besser ab als budgetiert. Als Folge der guten Ergebnisse schlug der Gemeinderat vor, den Steuerfuss um drei Prozent auf 146 Prozent zu senken. Die Bürger genehmigten dies. Ebenfalls nahmen sie die Rechnung 2016 sowie das Budget 2017 an. Letzteres sieht einen Ausgabenüberschuss von 557 900 Franken und Nettoinvestitionen von knapp 2,8 Mio. Franken vor. Dieses Jahr ist die Fertigstellung des Hochwasserschutzprojektes «Simmi» geplant. In der Investitionsrechnung wird ein Restkredit von 610 000 Franken eingestellt. Bei der Wasserversorgung sind Nettoinvestitionen von rund 1,4 Mio. Franken geplant.

Auch Grundbuchamt soll verlegt werden

Ab 1. April befindet sich das Bauamt nicht mehr im Rathaus, sondern im Abwartshaus der Schule Widem, an der Gasenzenstrasse 9. Wie Gemeindepräsident Fredy Schöb sagte, war das Bauamt personell zu knapp bestückt. Nach der Anstellung eines neuen Mitarbeiters hatte es im Rathaus zu wenig Platz. Geplant ist, dass im kommenden Jahr auch das Grundbuchamt an diesen Ort verlegt wird. «Dies ist kein idealer Zustand, deshalb ist nach wie vor das Ziel, die ganze Verwaltung unter einem Dach zu vereinigen», so Schöb.

Ein weiteres Thema, das den Gemeinderat beschäftigt, ist das Projekt «Wohnen im Alter». Die Basisarbeit soll an einer öffentlichen Veranstaltung am 15. Mai weiterentwickelt werden. Zudem informierte Schöb über die Zentrumsentwicklung, die Zukunft der Liegenschaft am Underfelsbach, die Flüchtlingssituation und die Raumplanung. Im Mai soll es eine neue Erhebung geben, anhand welcher eine allfällige Auszonung ermittelt wird. «Es könnte für uns gerade so aufgehen, so dass eine Auszonung kein Thema mehr ist», sagte Schöb. Auch informierte er über die Personalentwicklung der Gemeinde Gams und entschuldigte die Schulratspräsidentin Mirjam Michel, die aus gesundheitlichen Gründen seit Anfang März in den Ausstand getreten ist. Die anstehenden Geschäfte werden interimsmässig von Vizeschulratspräsident Matthias Wettstein geführt. (ag) mailto: