Fussballschiedsrichter spenden grosszügig an Selbsthilfegruppe

SCHAAN. Wenn in Sölden der Ski-Weltcup startet, heisst das auch, dass in der Region der Fussball-Meisterschaftsbetrieb kurz vor der Winterpause steht.

Drucken
Teilen
Grosszügige Spende übergeben: Linus Stauffacher (Sportchef SRTG WLS), Rosmarie Pfiffner (Mitglied «unanders»), Eva Wohlwend (Mitglied «unanders»), Carina Aprile (Mutter von Andreas Aprile und Mitglied «unanders»), Andreas Aprile, Gerry Kammerer (Präsident SRTG WLS). (Bild: pd)

Grosszügige Spende übergeben: Linus Stauffacher (Sportchef SRTG WLS), Rosmarie Pfiffner (Mitglied «unanders»), Eva Wohlwend (Mitglied «unanders»), Carina Aprile (Mutter von Andreas Aprile und Mitglied «unanders»), Andreas Aprile, Gerry Kammerer (Präsident SRTG WLS). (Bild: pd)

SCHAAN. Wenn in Sölden der Ski-Weltcup startet, heisst das auch, dass in der Region der Fussball-Meisterschaftsbetrieb kurz vor der Winterpause steht. Noch bevor auch die regionalen Schiedsrichter die Pfeife für die Winterpause an den Nagel hängen, übergab letzten Donnerstag in Schaan die Schiedsrichter-Trainingsgruppe Werdenberg-Liechtenstein Sarganserland (SRTG WLS) eine Spende von 1000 Franken an die Selbsthilfegruppe «unanders».

Spesen für guten Zweck

Um die Spende aufzubringen, haben die Schiedsrichter der Trainingsgruppe an einem Wochenende ihre Spesen für die Spielleitung gesammelt, und diese konnten nun für einen guten Zweck gespendet werden.

Die Selbsthilfegruppe «unanders» ist eine Selbsthilfegruppe von Familien von Kindern mit Behinderung im Fürstentum Liechtenstein und Region. Der Übergabe wohnte auch Andreas Aprile bei, der noch am 31. Juli 2015 in Los Angeles an den Special Olympics World Games eine Goldmedaille im 7er-Fussball mit dem Unified Special Olympics Team Liechtenstein gewann. Das Spendengeld der Selbsthilfegruppe wird zum einen für Gruppenausflüge und Referate verwendet. Zum anderen haben die Familien die Möglichkeit, bis zu viermal im Jahr Anträge zu stellen für ihr Kind mit Behinderung, um beispielsweise ein spezielles Therapiemittel anzuschaffen.

Weiterbildung und Geselligkeit

Die Schiedsrichtertrainingsgruppe WLS besteht aus regionalen Fussballschiedsrichtern und hat den Zweck, den Zusammenhalt und die Weiterbildung der regionalen Schiedsrichter zu fördern. Neben einem wöchentlichen Training führt die Trainingsgruppe auch weitere Anlässe für die Mitglieder durch, wie Regelabende, Bowling, Boccia und Curling spielen. Jährlich wird weiter ein Anlass für die ganze Familie jeweils am Bettag organisiert sowie ein Plauschcurlingturnier in Wildhaus, welches für alle Ostschweizer Schiedsrichter offen ist.

47 Mitglieder

In der Schiedsrichtertrainingsgruppe mit seinen 47 Mitgliedern sind knapp mehr als die Hälfte aller aktiven Schiedsrichter der Region aus Liechtenstein, Werdenberg und Sarganserland sowie einige ehemalige Schiedsrichter dabei. (pd)