FUSSBALL: Haag versalzt Leader die Suppe

In der 4. Liga Gruppe 3 stand bisher der FC Glarus ungeschlagen an der Tabellenspitze. Einen Dämpfer verpasste ihm der bis dahin ebenfalls verlustpunktelose FC Haag mit dem 1:1-Unentschieden vom Samstag.

Miriam Küpper
Drucken
Teilen
Zweikampfstark: Beide Mannschaften standen einander auf die Füsse und begegneten sich am Samstagabend auf Augenhöhe. (Bild: Miriam Küpper)

Zweikampfstark: Beide Mannschaften standen einander auf die Füsse und begegneten sich am Samstagabend auf Augenhöhe. (Bild: Miriam Küpper)

Miriam Küpper

redaktion@wundo.ch

Die Haager lieferten sich mit ihren Antipoden aus Glarus von Beginn weg ein umkämpftes Spiel. Es ging heiss her, und es boten sich einige Chancen für beide Mannschaften. Die heikelste Szene der Partie ereignete sich in der 19. Spielminute, als Ralf Eggenberger die Glarner Sturmpitze Manuel Accoto im Angriff stoppte. Accoto stürzte, schrie, und hielt sich den linken Knöchel; sofort wurde ein Rettungswagen gerufen. Erst nach rund einer halben Stunde konnte Accoto vom Platz getragen und somit das Spiel fortgesetzt werden. Der FC Glarus schien wegen der unglücklichen Verletzung wütend: Sie hatten es in den folgenden Minuten vor allem auf den Haager Spielertrainer Raphael Weiss abgesehen und mähten diesen rigoros nieder.

Chancenverwertung war mangelhaft

Weiss war in der ersten Hälfte Dreh- und Angelpunkt des Haager Aufbauspiels, jedoch fehlte dem Spielertrainer das Quäntchen Glück: Dreimal machte er aus einer guten Chance kein Tor. «Unsere Chancenverwertung war heute nicht gut», kritisiert die Haager Sturmspitze Pascal Haldner. Aus zu vielen Chancen machte das Heimteam zu wenig.

Erst in der zweiten Halbzeit fiel das erste Tor. Der Grund? Ein Foul des Torhüters Marco Hardegger brachte den Glarnern einen Penalty ein – den Mentor Boshtraj in der 70. Minute verwandelte. Das Gegentor schien die Haager aber nicht zu verunsichern, sondern feuerte den Kampfgeist zusätzlich an. Immer wieder griffen sie an und machten so nur drei Minuten später das 1:1. «Der Goalie und sein Abwehrspieler haben sich missverstanden. So lag der Ball auf einmal vor mir, und ich musste ihn nur noch reinschieben», schildert der Torschütze Haldner die glückliche Situation.

Vom Tor beflügelt liessen die Haager in der verbliebenen Spielzeit nichts mehr zu und sicherten sich somit einen Punkt gegen den Leader. Beide Mannschaften behalten so vorerst eine weisse Weste: Keine Niederlage ziert die jeweilige Statistik. Haldner bemerkt: «Glarus hat heute gemerkt, dass es auch noch andere starke Teams in der Liga gibt, die oben mitspielen werden.»

Haag – Glarus 1:1 (0:0)

MKM Arena. – 80 Zuschauer. – Sr. Dermaku.

Tore: 70. Mentor Boshtraj 0:1 (Foulpenalty). 73. Haldner 1:1.

FC Haag: Marco Hardegger; Patrick Marquart, Fabian Hardegger, Eggenberger, Müller; Heeb; Wehrle, Weiss, Lampert, Koller; Haldner – weitere eingesetzte Spieler: Scherzinger, Kulici, Christoph Marquart, Kuljici.

FC Glarus: Hula; Bisanti, Hofer, Feldmann, Lorian Boshtraj; Gabriel; Zimmermann, Herrera, Profumo; Reshani, Accoto – weitere eingesetzte Spieler: Mentor Boshtraj, Hasani, Pozzy, Shabani.

Bemerkungen: Verwarnungen: 19. Eggen- berger (Foul), 25. Lorian Boshtraj (Foul), 30. Bisanti (Unsportlichkeit), 40. Feldmann (Foul), 49. Reshani (Foul), 57. Weiss (Foul), 70. Marco Hardegger (Foul), 74. Hofer (Unsportlichkeit) – 19. Accoto verletzt ausgeschieden.