FUSSBALL: Fussballgirls geniessen Schnuppertraining

Das Interesse der vom Fussball begeisterten Mädchen und Jugendlichen war an den beiden Trainings gross, die eine Projektgruppe aus Frauen des FC Buchs anbot.

Drucken

«Alles hat mir super gefallen», erzählt die erst vierjährige Leonie mit einem strahlenden Lachen im Gesicht. Sie wolle unbedingt Fussball spielen wie ihr Papa, berichtet die Kleine weiter. Leonie gehörte zu den jüngsten Teilnehmerinnen der diesjährigen Schnuppertrainings des MFF Werdenberg, die kürzlich an einem Dienstag und einem Donnerstag stattgefunden haben. Mit je zirka 50 Teilnehmenden stiessen die Anlässe wieder auf sehr grosses Interesse. Ein weiterer Erfolg in der noch jungen Geschichte der im letzten Jahr lancierten Projektgruppe, bestehend aus Frauen des FC Buchs.

Den Mädchen wurde an beiden Abenden ein tolles Programm geboten. Aufgeteilt in verschiedene Altersgruppen, folgten die Girls ihren Betreuerinnen auf den Hauptplatz. Die bunt gemischten Truppen starteten mit einem Warm-up. Danach gab es vier abwechslungsreiche Posten zu durchlaufen: Passspiel, Parcours, Stafette und Torschuss. Auf spielerische Weise versuchte man, die Girls so langsam an das Einmaleins des Fussballs heran zu führen.

Fussball spielen ist nicht nur für Jungs

Trotz der alles andere als angenehmen Witterung haben neben den aktiven kicking Girls auch wieder einige noch unbekannte den Weg auf die Buchser Rheinau gefunden – zum Beispiel die 14-jährige Rebekka. Sie spielt seit ihrer frühen Kindheit Fussball und hat beim FC Trübbach die Juniorenabteilungen durchlaufen. «Fussball spielen ist nicht nur etwas für Jungs», stellt sie entschieden fest. «Ich habe mich sehr gefreut, dass die Schnuppertrainings wieder stattfinden und es hier eine Mädchenmannschaft gibt», sagt sie begeistert.

Mit zunehmendem Alter wird es für sie immer schwieriger, körperlich mit den Knaben in ihrer Mannschaft mitzuhalten. Die Schnuppertrainings sind für sie deshalb eine gelungene Abwechslung, und sie bieten ihr die Chance, mit den fussballbegeisterten Girls aus der Region in Kontakt zu treten.

Als letzter Teil des Trainings stand das allseits beliebte «Mätschlen» auf dem Programm. Voller Begeisterung rannten die Mädchen dem runden Leder hinterher und versuchten, ihr Team in Führung zu bringen.

Schnuppertrainings machen Girls und Leiterinnen Spass

«Die Schnuppertrainings machen auch uns grossen Spass», betont Tanja Niederer, Mitglied des Projektteams MFF Werdenberg. «Es ist sehr schön zu sehen, welche Fortschritte die Mädchen innerhalb eines Jahres bereits gemacht haben.» Mit ihrer ehrenamtlichen Mitarbeit im Projektteam möchte sie der Jugend etwas zurückgeben und den Mädchen- und Frauenfussball im Werdenberg fördern. Die Nachfrage sei sicherlich da, dies würden auch die Teilnehmerzahlen beweisen, meint sie weiter. «Wir erhalten viele Rückmeldungen der Mädchen, dass sie in einer Knabenmannschaft gar nicht erst Fussball spielen würden. Durch die neu gegründeten Juniorinnenmannschaften in Buchs können nun alle aus der Region profitieren.»

Zum Abschluss lud der FC Buchs die hungrigen Kinder zu einem Spaghettiplausch im Clubhaus ein, bei dem alle fleissig zulangten und nochmals ihre gewonnenen Eindrücke austauschten.