Für ein Miteinander im neuen Haus

Am Samstag durfte die Evangelische Kirchgemeinde Grabs-Gams ihre Mitarbeitenden sowie geladene Gäste zur offiziellen Einweihung des neuen Kirchgemeindehauses willkommen heissen. Am Nachmittag konnte die Bevölkerung das Gebäude am Tag der offenen Tür besichtigen.

Hansruedi Rohrer
Drucken
Teilen
Das neue, grosszügig konzipierte Kirchgemeindehaus steht für verschiedene Nutzungen offen. (Bilder: Hansruedi Rohrer)

Das neue, grosszügig konzipierte Kirchgemeindehaus steht für verschiedene Nutzungen offen. (Bilder: Hansruedi Rohrer)

GRABS. Für Karl-Heinz Haedener, Präsident der Kirchgemeinde, war es eine grosse Freude und Genugtuung, das Haus zusammen mit den Gästen einweihen zu können. «Das Gebäude ist das eine, aber was wir daraus machen, ist das andere», sagte er anlässlich des Festaktes. «Die Bewährungsprobe liegt noch vor uns.» Er sieht jedoch den Neubau als gute Investition für die Zukunft: «Hier können wir miteinander glauben, leben, arbeiten, wachsen und auch im Glauben mit der Gemeinschaft vorwärts blicken.» Man müsse die Menschen die Gastfreundschaft spüren lassen, einfach dass sie hier willkommen sind. Dann habe sich das Ganze schon gelohnt. «Wir als Christen sehen uns als Geschöpf Gottes», sagte Karl-Heinz Haedener weiter, «wer sich auf ihn einlässt, hat einen guten Ratgeber.»

Der Weg war lang

Das ganze Vorgehen für diesen Bau mit Beginn im Jahre 2009 brauchte Zeit. Aber es habe sich gelohnt, meinte der Redner. «Bei vielen Entscheidungen musste man manchmal über den eigenen Schatten springen, doch die Devise war stets: Für dieses Gebäude einen Nutzen zu finden. Heute steht das Resultat zahlreicher Entscheidungen da.» Der Präsident dankte allen Mitarbeitenden, der Baukommission und auch den Behörden für ihre Unterstützung und Arbeit.

2012 wurde der Architekturwettbewerb ausgeschrieben. Ende Juli 2014 erfolgte der Abbruch des alten Kirchgemeindehauses, und der Spatenstich mit Grundsteinlegung wurde anfangs September 2014 vollzogen. Die Bauzeit dauerte von September 2014 bis Dezember 2015. Das Bauvolumen beträgt 5544 Kubikmeter und die Baukosten belaufen sich auf fünf Millionen Franken.

Eine Ruhebank als Dank

Für Karl-Heinz und Vera Haedener gab es noch eine Überraschung. Von der Kirchgemeinde wurde ihnen eine massive Ruhebank aus Holz samt Widmung überreicht.

Der Kirchenchor Grabs-Gams (Leitung Ulrike Turwitt) sowie die Dorfmusig Grabs (Leitung Kaspar Vetsch) umrahmten den Einweihungsakt.

Diakonin Ute Grommes und Pfarrer John Bachmann spendeten den Segen Gottes. «Wir sind dankbar, dass dieser Bau steht und ohne Zwischenfälle abgeschlossen werden konnte. Für uns Mitarbeitende ist hier eine wirklich tolle Stätte entstanden.» So soll denn in diesem Haus Nähe entstehen für alle, die sich darin bewegen, gaben die beiden zu verstehen. «Wir leben in einer harten Welt. Da braucht es doch ein Haus, in welchem man gut behandelt wird.»

Heiner Graf überbrachte die Grussworte im Namen der evangelischen Kantonalkirche. Die Kirchgemeinde Grabs-Gams sei eine sehr lebendige Gemeinde, sagte er. Der Kirchenrat freue sich da natürlich gerne mit. Er wünschte viel Freude mit diesem neuen Kirchgemeindehaus.

Am Nachmittag besichtigten viele Interessierte aus der Bevölkerung das Gebäude und seine verschiedenen grosszügigen Räumlichkeiten.

Der Kirchenchor Grabs-Gams umrahmt die Einweihungsfeier.

Der Kirchenchor Grabs-Gams umrahmt die Einweihungsfeier.

Blick in den grossen Saal mit Darbietung auf der Bühne am Samstag.

Blick in den grossen Saal mit Darbietung auf der Bühne am Samstag.

Aktuelle Nachrichten