Fünf Jahre Haft für Taxiräuber

Ein drogenabhängiges Pärchen raubte im Januar einen Taxifahrer aus. Mit dem erbeuteten Geld kauften sie sich Kokain. Nun müssen sie hinter Gitter.

Drucken
Teilen

FELDKIRCH. Zunächst dachte sich der Taxifahrer nichts dabei, als er im Januar dieses Jahres eine 22jährige Frau von Hard nach Lustenau beförderte. Am vermeintlichen Ziel angekommen, riss der Komplize der im Taxi sitzenden Frau die Türe auf.

Messer vorgehalten

Darauf hielt diese dem Fahrer ein Messer vor, der Mann forderte, die Geldtasche auf den Boden zu werfen. Danach fesselte er den Taxifahrer mit Handschellen ans Lenkrad. Das Pärchen, das ein gemeinsames Kind hat, flüchtete anschliessend. Den Pass des Fahrers versuchten sie zu verbrennen. Mit den erbeuteten 490 Euro Beute kauften sie Kokain. Wenig später wurden sie festgenommen.

Drogensucht als Motiv

Vor dem Schöffensenat erzählte der Angeklagte, dass ihm seine Mutter bereits am Tag vor dem Überfall 300 Euro gegeben hatte. Da das Geld im Nu weg war, kam ihm die Idee mit dem Raubüberfall. Seine Partnerin hätte zur Sicherheit neben dem Messer einen Pfefferspray mitgenommen. Die beiden hätten unbedingt Geld für weiteres Kokain gebraucht, so Verteidiger Stefan Wirth.

Überfall geplant

Die beiden Täter sind vorbestraft und hatten den Überfall genau geplant. Der Senat befand fünf Jahre bei einem Strafrahmen von 5 bis 15 Jahren für angemessen. Das Urteil des Gerichts ist allerdings nicht rechtskräftig. (ec)