Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FRÜMSEN: Gegen den Dörfligeist

Vergangenen Samstag fanden sich bei idealem Herbstwetter Jung und Alt zum Gemeindefest ein. Durch die verschiedenen Vereine der Gemeinde Sennwald wurden die Besucher verköstigt und unterhalten.
Andrea Müntener
Die Musikgesellschaft Alpenrösli Sax unterhielt die Festbesucherinnen und -besucher mit toller Musik.

Die Musikgesellschaft Alpenrösli Sax unterhielt die Festbesucherinnen und -besucher mit toller Musik.

Andrea Müntener

redaktion@wundo.ch

Die Idee zu diesem erstmals durchgeführten Anlass stammte von den beiden Vereinspräsidenten, Claudio Hartmann vom FC Haag und Andreas Tinner vom STV Sennwald. Die politische Gemeinde – bestehend aus ihren fünf Dörfern – hat keinen eigenen Markt- oder zentralen Dorfplatz. So war es den beiden Vereinspräsidenten ein Anliegen, dem Dörf­ligeist entgegenzuwirken und alle Sennwalder beim geselligen Beisammensein zu vereinen. Dies ist ihnen mit dem ersten Gemeindefest gelungen. Die beiden Vereine STV Sennwald und FC Haag stellten die Infrastruktur zur Verfügung und holten weitere aktive Vereine aus den verschiedenen Dörfern mit ins Boot.

«Wir haben eine Auswahl an Vereinen angefragt, damit für alle Einwohner etwas dabei ist. Das Cevi Sax kümmert sich mit Spielen und Schlangenbrot über dem offenen Feuer um die Kinder, während die Erwachsenen der Musikgesellschaft Alpenrösli oder dem Alphorn-Trio Chrüzberg lauschen», erzählte Claudio Hartmann vom OK.

Zuspruch auch von Seiten der Gemeinde

Nicht nur für den Geist, auch für den Gaumen wurde etwas geboten, es musste niemand hungern. Der Feuerwehrverein bediente die Besucher mit selbstgemachten Pizzen durch den Pizzaiolo aus ihren eigenen Reihen. Den Wein dazu steuerte der Verein Trübliweg bei. Natürlich durfte auch der Nachtisch nicht fehlen. Dieser konnte in Form von schmackhaften Kuchen beim Stand der Landfrauen Sennwald bezogen werden. Nebst den zahlreichen grossen und kleinen Besuchern freute sich auch Gemeinderat Hermann Thoma über den Anlass in seiner Wohngemeinde und lobte die Initianten und teilnehmenden Vereine: «Schon lange schwirrte auch mir persönlich ein solches Gemeindefest im Kopf herum. Ich kenne diese Fes­te aus meinem Heimatort. Grandios, was nun in unserem Sennwald durch die Vereine auf die Beine gestellt wurde. Hut ab!» Der Grundstein wurde vergangenen Samstag gelegt. Dürfen die Sennwalder auf eine Wiederauflage des Gemeindefestes hoffen?

«Wir haben samstags den Anfang gemacht. Die Besucherzahl und die positiven Rückmeldungen der Gäste und Vereine hat uns gezeigt, dass ein Gemeindefest ein willkommener Anlass in Sennwald ist», resümiert Claudio Hartmann. Auch Andreas Tinner ist überzeugt, dass das Gemeindefest in Sennwald Zukunft hat: «Wo und in welcher Form das zweite Gemeindefest stattfinden wird, wird sich zeigen. Die Weichen dafür wurden mit diesem Anlass jedoch gestellt.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.