Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FRÜMSEN: Eröffnung von "Staubernbahn - Die Neue": ein gelungenes Vollsfest

Beim Einweihungsfest für die neue Staubernbahn sind ausnahmsweise Superlative angebracht – in jeder Hinsicht. Wettermässig gut, technisch, gastronomisch, gastgeberisch und organisatorisch professionell, ebenso wie musikalisch: Alles hat gepasst.
Die grosse Wartehalle in Nussform könnte in Zukunft auch für kleinere Event genutzt werden. (Bild: Heidy Beyeler)

Die grosse Wartehalle in Nussform könnte in Zukunft auch für kleinere Event genutzt werden. (Bild: Heidy Beyeler)

Heidy Beyeler

Drei Tage lang feierten unzählige Einheimische, Besucher aus der ganzen Schweiz und Gäste aus dem nahen und weiteren Ausland an der Talstation und im Berggasthaus – zusammen mit der Familie Lüchinger und allen am Bau beteiligten Unternehmen, die vornehmlich aus der Region stammen. Die «Staubernbahn – die Neue» – wird in die Geschichte eingehen. Und das nicht nur in Frümsen, sondern weltweit. Denn sie ist die erste Bergbahn der Welt, die ausschliesslich mit Solarenergie betrieben wird. Aber nicht nur das: Das ganze Projekt wurde von der Familie Lüchinger finanziert.

Eine Gastgeberfamilie durch und durch

Organisatorisch kann man das Fest als Höchstleistung bezeichnen – in Anbetracht dessen, dass alles bestens geklappt hat. Die Familie Lüchinger war während drei Tagen omnipräsent. Sie bewies, was es heisst, traditionell ein guter Gastgeber und Gastronom zu sein und dennoch als Pionier zu agieren.

Angefangen mit der über achtzigjährigen Mutter von Daniel Lüchinger über die Ehefrau Judith und die Kinder mit Angehörigen: Sie alle waren schon am Freitagabend bis tief in die Nacht hinein für die Gäste da, ebenso am Samstag- und Sonntagmorgen.

Heute Montag werden sie erst einmal durchatmen können und froh sein, dass alles wie geplant verlaufen ist. Jetzt können sie sich auf möglichst viele Gäste freuen, welche das Erlebnis «Staubernbahn – die Neue» selbst erfahren möchten.

Für die Frümsner Bevölkerung wird es künftig leichter sein zu erklären, wenn sie gefragt wird: «Wo kommen Sie her?» Es wird wohl nun weniger Erklärungsbedarf geben, wo Frümsen zu finden ist: «Dort wo die erste und einzige ausschliesslich mit Solarenergie betriebene Bergbahn der Welt verkehrt.»

Sie haben gut lachen ob dem gelungenen Werk: Seilbahnbauer Roland Bartholet, Regierungsrat Marc Mächler und Gemeindepräsident Peter Kindler.

Sie haben gut lachen ob dem gelungenen Werk: Seilbahnbauer Roland Bartholet, Regierungsrat Marc Mächler und Gemeindepräsident Peter Kindler.

Die neue Staubernbahn im Miniformat als Tischdekoration.

Die neue Staubernbahn im Miniformat als Tischdekoration.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.