Freudentag für Feuerwehr Grabs

Anlässlich eines Tages der offenen Tür konnte die Feuerwehr Grabs am Samstag zusammen mit der Bevölkerung das neue Tanklöschfahrzeug feiern. Nach der offiziellen Einweihung gab es eine heisse Einsatzvorführung.

Hansruedi Rohrer
Merken
Drucken
Teilen
Feuerwehrkommandant Ueli Vetsch (links) und Gemeindepräsident Rudolf Lippuner nehmen das neue TLF von Markus Bigger (Mitte) in Empfang.

Feuerwehrkommandant Ueli Vetsch (links) und Gemeindepräsident Rudolf Lippuner nehmen das neue TLF von Markus Bigger (Mitte) in Empfang.

GRABS. Rund um das Feuerwehrdepot war am Samstag einiges los. Die Bevölkerung konnte nicht nur das neue Tanklöschfahrzeug (TLF) bestaunen, Feuerwehrkommandant Ueli Vetsch und seine Mannschaft boten noch viel mehr. Eine grosse Festwirtschaft, die Möglichkeit zur Depot-Besichtigung, Erste-Hilfe-Erlebnisse mit den Samaritern, eine Hüpfburg für die Kleinen in Form eines Feuerwehrautos, und auch Harasse wurden gestapelt. Da waren natürlich auch interessante und erklärende Gespräche mit den Feuerwehrangehörigen am richtigen Ort. Die Dorfmusig Grabs sorgte am Vormittag für den Auftakt bei der Fahrzeugeinweihung.

Eine spezielle Sache

Feuerwehrkommandant Ueli Vetsch begrüsste die vielen Besucher, darunter auch Feuerwehrkollegen aus der Umgebung, zum festlichen und nichtalltäglichen Einweihungsakt. Ein neues Feuerwehrauto zu kaufen, sei eine spezielle Sache, die man alle 20 oder 25 Jahre einmal mache, sagte er. «Unser altes Tanklöschfahrzeug hatte Jahrgang 1992, es stand also knapp 24 Jahre im Dienst.»

Es seien viele Abklärungen gemacht und Listen geschrieben worden, um mit einem ausführlichen Pflichtenheft das neue TLF ausschreiben zu können, erklärte er. Aus sieben Anbietern sei schliesslich die Firma Rosenbauer beauftragt worden, das Fahrzeug zu produzieren. Ueli Vetsch bedankte sich bei der Bevölkerung für das entgegengebrachte Vertrauen und die gesprochenen Finanzen für dieses Geschäft. Auch die Mithilfe der Gebäudeversicherung (GVA) habe zu diesem tollen TLF beigetragen.

«Motivierte, tolle Feuerwehr»

Die Feuerwehr sei verpflichtet, 365 Tage pro Jahr und 24 Stunden im Tag mit geeigneten Mitteln, gut ausgebildeter Mannschaft und mit Topmaterial für jeden Einsatz bereit zu sein. Das sei nicht immer ganz so einfach, sagte Ueli Vetsch. «Doch mit dieser motivierten und tollen Feuerwehr, die ich leiten darf, funktioniert das bestens.»

Gemeindepräsident Rudolf Lippuner sprach von einem grossen Tag für die Feuerwehr Grabs. «Wir können ein neues Tanklöschfahrzeug in Betrieb nehmen, das nach dem Stand der heutigen Technik ausgerüstet und auf die Aufgaben und Begebenheiten in Grabs zugeschnitten ist.» Es sei erst das dritte TLF dieser Art, das in den Dienst genommen werde.

«Aus meiner Sicht ist eine gut funktionierende und gut ausgerüstete Ortsfeuerwehr als wichtigstes Ersteinsatzelement für die Bewältigung von besonderen Ereignissen für die Gemeinde unabdingbar», sagte Rudolf Lippuner. Als Betriebswirtschafter müsste er zwar sagen, dass das neue Auto nur rentiere, wenn es viel im Einsatz sei. «In unserem Fall hoffe ich, dass das Fahrzeug mehrheitlich für Übungen und nicht für Ernstfälle gebraucht werden muss.»

2400 Liter Wasser

Markus Bigger von der Firma Rosenbauer übergab das Fahrzeug offiziell der Gemeinde Grabs zuhanden der Feuerwehr. Das auf einem Mercedes-Chassis aufgebaute TLF mit 299 PS besitzt nebst allen nötigen Gerätschaften einen 2400-Liter-Wassertank und einen 200-Liter-Schaumtank, zwei Schnellangriffleitungen zu je 80 Metern sowie eine komplett mit LED-Technik ausgerüstete Beleuchtung.

Titus Messmer vom kantonalen Amt für Feuerschutz und der GVA gratulierte der Feuerwehr Grabs nicht nur zum neuen TLF, sondern auch zur immer tadellos geleisteten Arbeit. Die Sicherheit in einer Gemeinde hänge zu einem grossen Teil von der Feuerwehr ab.

Die Feuerwehr zeigte ihre Einsatzbereitschaft und ihren sehr guten Ausbildungsstand mit einer Löschdemonstration auf dem Marktplatz. (Bilder: Hansruedi Rohrer)

Die Feuerwehr zeigte ihre Einsatzbereitschaft und ihren sehr guten Ausbildungsstand mit einer Löschdemonstration auf dem Marktplatz. (Bilder: Hansruedi Rohrer)