Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Frau und Mann seit 65 Jahren

Laura und Karl Bösch-Lüchinger haben am 13. Oktober 1951 geheiratet. Heute feiern sie die eiserne Hochzeit. Altersgebrechen, die in den vergangenen Jahren dazugekommen sind, meistern sie gemeinsam.
…und heute in Gams. (Bild: Corinne Hanselmann)

…und heute in Gams. (Bild: Corinne Hanselmann)

Sie sind zwei echte Rheintaler: Laura Lüchinger, heute 87jährig, wuchs in Montlingen auf. Karl Bösch ist ein Rüthner und kam vor 89 Jahren zur Welt. Bei einem Tanzabend in Oberriet lernten sich die beiden kennen und verliebten sich.

Nach der Lehre als Zimmermann fand Karl Bösch eine Arbeitsstelle in einem grossen Zimmereibetrieb in Arbon. Die Firma Züllig war bekannt für die spezielle Bauweise mit verleimten Hetzer-Holzbalken. Karl wurde anfangs in der ganzen Schweiz für Montagen eingesetzt. Dass er dabei sein Heimatland besser kennenlernte, gefiel dem jungen Berufsmann ausgezeichnet.

Am 13. Oktober 1951 gaben sich Laura und Karl Bösch in Egg im Zürcher Oberland das Ja-Wort. Gemeinsam zogen sie nach Arbon. Karl arbeitete nun vor allem im Bereich Holztreppenbau. Die dafür nötigen Kenntnisse hatte er schon in der Lehre erworben. Laura brachte die beiden Töchter Heidi und Marlen zur Welt, zwei Höhepunkte in den Ehejahren der beiden Jubilare.

Die Natur bedeutet der Familie Bösch viel

Die Natur bereitete Böschs stets grosse Freude. Beide waren aktiv in Naturschutzgruppen und Ornithologie-Vereinen. Über 1000 Nistkästen habe er in seinem Leben gezimmert und 399 Arten Vögel gehört oder gesehen, erzählt Karl begeistert. «Und ich bin schon als Kind gerne mit meinem Vater wandern gegangen», sagt Laura mit strahlenden Augen, «er war ein richtiger Bergler». Die Gesundheit erlaubt heute nur noch kurze Ausflüge in die Natur. Trotzdem schauen Laura und Karl mit Freude zurück auf die vergangenen Jahrzehnte. Bis zur Pensionierung war Karl als Zimmermann in Arbon angestellt. Danach zog es sie ins Werdenberg. Hier waren nämlich mittlerweile beide Töchter zu Hause. Auch fünf erwachsene Grosskinder gehören zur Familie. «Sie sind tüchtig, kommen uns aber auch immer wieder mal besuchen, wenn es geht», erzählen Böschs.

Seit 1992 sind sie nun schon in Gams wohnhaft. Die Berge, die Natur und das aktive Dorfleben habe ihnen hier immer sehr gut gefallen. Jederzeit dürfen sie ausserdem auf die Unterstützung durch die Töchter zählen. Nun wünschen sich Laura und Karl Bösch noch einige Zeit zu zweit, bei einigermassen guter Gesundheit. (ch)

Das Ehepaar Bösch bei der Hochzeit am 13. Oktober 1951… (Bild: PD)

Das Ehepaar Bösch bei der Hochzeit am 13. Oktober 1951… (Bild: PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.