Frau Holle hat sich abgemeldet

REGION. 500 Personen hatten sich für die morgige Night Attack auf dem Flumserberg angemeldet. Jemand Wichtiges hat sich kurzfristig wieder abgemeldet: Frau Holle. Als einziges Skigebiet der Region öffnen sie dennoch eine Piste.

Alexandra Gächter
Drucken
Teilen
Wird es in den nächsten Tagen kälter, werden die Schneekanonen und Pistenfahrzeuge (wie hier im Archivbild in Wildhaus) zum Einsatz kommen. (Archivbild: Hannes Thalmann)

Wird es in den nächsten Tagen kälter, werden die Schneekanonen und Pistenfahrzeuge (wie hier im Archivbild in Wildhaus) zum Einsatz kommen. (Archivbild: Hannes Thalmann)

Der Saisonstart der Bergbahnen Toggenburg muss mangels Schnee verschoben werden. Kleiner Aufsteller trotzdem: Winterwanderer können die Gondelbahn Gamplüt benutzen. Auch auf dem Pizol gibt es zu wenig Schnee für einen Start in die Wintersaison. Aufgrund der aktuellen Situation sei kein Skibetrieb möglich. Die Gondelbahnen Wangs und Bad Ragaz sind ab Freitag respektive Samstag für Winterwanderer geöffnet, steht auf der Homepage.

Ähnlich tönt es bei den Bergbahnen Malbun. Sie nehmen dieses Wochenende keinen Skibetrieb auf. Der Skilift Schneeflucht, und ab Sonntag zusätzlich die Sesselbahn Sareis, werden zwar in Betrieb genommen, stünden jedoch nur für Fussgänger zur Verfügung, schreiben die Bergbahnen Malbun.

Flumserberg öffnet eine Skipiste

Wer nun dieses Wochenende unbedingt in der Region ski- oder Snowboard fahren will, hat dennoch eine Möglichkeit: Die Bergbahnen Flumserberg öffnen die Piste Maschgenkamm–Arve und drei Anlagen dazu. Dies sind die Gondelbahnen Unterterzen–Oberterzen bis Flumserberg, die Gondelbahn Maschgenkamm, sowie die Sesselbahn Arve.

«Wir eröffnen die Skisaison vergleichsweise immer früh», sagt Bruno Good, Finanzchef der Bergbahnen Flumserberg. Die Skipiste Maschgenkamm–Arve sei in einer Mulde gelegen. Dadurch seien die Temperaturen dort jeweils ein bis zwei Grad tiefer. «Aus diesem Grund konnten wir diese Piste ausreichend beschneien», sagt Good. Auf der anderen Seite des Berges war es in den vergangenen Tagen zu warm gewesen. Deshalb kann der 10. Nacht-Skitourenlauf Night Attack morgen Samstag nicht durchgeführt werden.

Wetter lasse sich nicht planen

Es war ein Jubiläum, auf das sich nicht nur die Organisatoren und Initianten Patrick Stähli und Marc Eberle freuten. Der Anlass war mit 500 Anmeldungen ausgebucht. Mangels Schnee musste die Night Attack nun verschoben werden. Noch vor einigen Tagen war Stähli zuversichtlich. Gegenüber dem «Sarganserländer» sagte er, dass er wegen des fehlenden Schnees nicht nervös sei. Sie hätten in den letzten Jahren einen guten Draht zu Frau Holle gehabt. Das Wetter lasse sich aber nicht planen. Auch ohne Schnee würden die Vorbereitungen laufen. Einen Entscheid würden sie kurzfristig fällen.

Anmeldungen annulliert

Seit Mittwoch steht dieser Entscheid fest und wird von den Organisatoren so begründet: «Der erste Schnee fiel in diesem Jahr schon früh – zu früh, weitere ergiebige Schneefälle blieben aus und die zu hohen Temperaturen haben eine künstliche Beschneiung erschwert». Die Veranstalter hätten während der letzten Tage die Wetterprognosen eingehend studiert und seien dann zum Schluss gekommen, dass eine Durchführung unter den aktuellen Bedingungen nicht sinnvoll sei. Trotz intensiver Schneepräparation im oberen Teil der Strecke könne ein Skitouren-Event dieser Grösse unter diesen Bedingungen nicht durchgeführt werden.

Der Ersatztermin steht bereits fest. Es ist der Samstag, 17. Januar 2015. Die Veranstalter hoffen dann auf mehr Wetterglück. Aus organisatorischen Gründen seien alle eingegangenen Anmeldungen annulliert worden. Die Registration für das neu angesetzte Datum sei ab Mittwoch, 17. Dezember, möglich.

«Famigros Ski Day» verschoben

Ebenfalls verschoben wird der Famigros Ski Day vom Sonntag, 14. Dezember. 245 Familien hatten sich für diesen Event angemeldet. Der Ersatztermin ist nun auf Samstag, 21. Februar, angesetzt (vgl. Seite 35).

Aktuelle Nachrichten