Frau auf Facebook betrogen

Drucken
Teilen

VaduzEine Frau in Liechtenstein machte anfangs Januar über Facebook eine männliche Bekanntschaft, welche während rund drei Wochen ihr Vertrauen erschlich. Schlussendlich konnte der Mann die Geschädigte überzeugen, für ihn ein Paket anzunehmen, schreibt die Landespolizei in einer Medienmitteilung. Da es aber angeblich Probleme beim Zoll gegeben habe, müsse dieses über eine Gebühr ausgelöst werden. Die Frau glaubte dies und bezahlte die gewünschte Summe über einen Bargeldtransferdienst. Es entstand ein Vermögensschaden von mehreren tausend Franken.

Die Polizei rät, bei Facebook-Bekanntschaften sehr vorsichtig zu sein, vor allem wenn es um Zahlungen geht. Man solle niemals einem Menschen Geld überweisen, den man nie persönlich kennen gelernt oder gesehen hat. Und man solle Internetbekanntschaften, die mit der Zeit nach Geld fragen oder sonstige Forderungen stellen, immer misstrauisch gegenüberstehen, heisst es in der Medienmitteilung weiter. (wo)