Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Fleissige Urnengänger im Wahlkreis Werdenberg

56,1 Prozent aller Wartauer Stimmberechtigten gingen am Sonntag an die Urne.

Die kantonale Stimmbeteiligung lag in bezug auf die drei nationalen Vorlagen und die kantonale Vorlage am gestrigen Sonntag bei guten 45,7 Prozent. In fast allen Werdenberger Gemeinden lag die Stimmbeteiligung über dem kantonalen Durchschnitt, teils sogar deutlich. Das lag mit Sicherheit auch daran, dass in den meisten hiesigen Gemeinden sehr spannende Personenwahlen stattfanden.

Die fleissigsten Urnengänger waren die Wartauer mit 56,1 Prozent, gefolgt von Grabs mit 55,4 Prozent. In diesen beiden Gemeinden gab es im Rennen um den Gemeindepräsidenten und den Präsidenten des Schulrates Kampfwahlen, was entsprechend viele Leute an die Urne lockte. Ebenfalls über dem kantonalen Schnitt lagen Gams mit einer Stimmbeteiligung von 52,4 Prozent und Sevelen mit 49,9 Prozent.

Etwas weniger fleissig gingen die Stimmbürger in Sennwald (45,9 Prozent) an die Urne, in der Stadt Buchs waren es gar «nur» 40,9 Prozent. Das lag wohl daran, dass es hier keine eigentlichen Kampfwahlen gegeben hat.

Die Gemeinde Wildhaus-Alt St. Johann erzielte eine Stimmbeteiligung von 48,7 Prozent, im Wahlkreis Toggenburg gab es nur zwei Gemeinden mit einer höheren Beteiligung (Hemberg mit 50,3 und Mosnang mit 60,6 Prozent). (ab)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.