Fischerhütte Cholau: Fischer sind zufrieden

WARTAU. Der Kampf des Fischereivereins Wartau um seine Fischerhütte in der Cholau hat eine weitere Etappe erreicht. Diese ist zur Zufriedenheit der Fischer ausgefallen. Ob es die letzte ist, bleibt abzuwarten.

Drucken
Teilen

WARTAU. Der Kampf des Fischereivereins Wartau um seine Fischerhütte in der Cholau hat eine weitere Etappe erreicht. Diese ist zur Zufriedenheit der Fischer ausgefallen. Ob es die letzte ist, bleibt abzuwarten.

Der Wartauer Gemeinderat hat im Entscheid zum Baugesuch des Fischereivereins und zu einer Einsprache von Pro Natura St. Gallen-Appenzell entschieden: Die ehemalige Pflanzgartenhütte, die seit vielen Jahren als Fischerhütte genutzt wird, und die Pergola dürfen bestehen bleiben, Der Materialcontainer mit Schopf und das Cheminée müssen dagegen abgebrochen und die WC-Anlage verlegt werden.

Die Fischerhütte ist vom Fischereiverein Wartau vor Jahren mit den Nebenanlagen ergänzt worden. Weil dafür nie eine Baubewilligung vorlag, hat Pro Natura sich gegen die erstellten Bauten gewehrt. Mit seinem Baubewilligungs- und Einspracheentscheid schützt nun der Gemeinderat die Einsprache von Pro Natura teilweise, lehnt sie aber auch teilweise ab, wie der Rat gestern mitteilte.

Gegen den Entscheid des Gemeinderates steht den beteiligten Parteien, Pro Natura und Fischereiverein, der Rekursweg offen. Der Fischereiverein ist laut Präsident Fredy Kuratli mit dem Entscheid grundsätzlich zufrieden – als befriedigender Ausgang einer unbefriedigenden Angelegenheit. (ts)