Finanzen haben sich erneut verbessert

Merken
Drucken
Teilen

Kanton St. Gallen Der Ertragsüberschuss der Gemeinden aus dem Rechnungsabschluss 2016 liegt mit 146,1 Mio. Franken um rund 20 Mio. Franken über dem Vorjahreswert von 126 Mio. Franken. 67 von 77 politischen Gemeinden schlossen gemäss der gestrigen Mitteilung der Staatskanzlei ihre Rechnungen mit einem Ertragsüberschuss ab. Die durchschnittliche Verschuldung pro Einwohnerin und Einwohner hat um weitere 252 Franken abgenommen und liegt bei 535 Franken. Die Einnahmen aus der einfachen Steuer liegen mit 1,02 Milliarden Franken erstmals überhaupt über der Milliardengrenze.

Verwendet wurde der aktuelle Ertragsüberschuss für zusätzliche Abschreibungen im Umfang von 75,2 Mio. Franken, Einlagen in Vorfinanzierungen in Höhe von 49 Mio. Franken und Erhöhungen der Eigenkapitalreserven um 26 Mio. Franken. In zehn politischen Gemeinden musste hingegen ein Aufwandüberschuss mit Entnahmen von 4,1 Mio. Franken aus dem Eigenkapital gedeckt werden. Den höchsten Reingewinn erzielte die Gemeinde Rapperswil-Jona mit 1802 Franken pro Kopf, wogegen die Gemeinde Berneck mit 295 Franken den höchsten Aufwandüberschuss pro Einwohnerin und Einwohner decken musste.

Weiterer Rückgang der Verschuldung

Die auch im Jahr 2016 feststellbare, fast durchwegs geringe Investitionstätigkeit, kombiniert mit hohen zusätzlichen Abschreibungen liess die Pro-Kopf-Verschuldung um weitere 252 Franken auf aktuell 535 Franken sinken. Und mit einem Umfang von lediglich noch 26,3 Steuerprozent (über alle Gemeinden gerechnet) umfasst die Verschuldung noch rund zehn Prozent des ehemals höchsten Wertes von 247,6 Prozent im Jahr 1999.

Nur zwei Gemeinden weisen weiterhin hohe Werte von über 5000 Franken Schulden pro Einwohner aus. Es sind dies Degersheim (8351 Franken) und Lichtensteig (5008 Franken). 29 Gemeinden (Vorjahr 23) haben gar keine Schulden, sondern verfügen über ein Nettovermögen, das in Sevelen mit 3879 Franken pro Einwohnerin und Einwohner den höchsten Wert im Kanton erreicht. Damit hat die Werdenberger Gemeinde Oberuzwil an der Spitze abgelöst. (ht)