Finanzen bleiben angespannt

BERN. Keine Entwarnung bei den Bundesfinanzen. Der neue Finanzminister Ueli Maurer hat an seiner ersten Pressekonferenz mögliche weitere Sparprogramme in Aussicht gestellt. Der Legislaturfinanzplan des Bundes sieht für die Jahre 2017–2019 steigende Defizite vor.

Drucken
Teilen

BERN. Keine Entwarnung bei den Bundesfinanzen. Der neue Finanzminister Ueli Maurer hat an seiner ersten Pressekonferenz mögliche weitere Sparprogramme in Aussicht gestellt. Der Legislaturfinanzplan des Bundes sieht für die Jahre 2017–2019 steigende Defizite vor. Für 2017 wird mit einem Fehlbetrag von einer halben Milliarde Franken gerechnet, 2019 würde das Defizit dann fast eine Milliarde betragen. Der Grund für die sich abzeichnenden steigenden strukturellen Defizite sind Mehrausgaben, die das Parlament beschlossen hat. (red.) ? SCHWEIZ 19

Aktuelle Nachrichten