Filmen und Fotos in der Badi gehören sich nicht

Merken
Drucken
Teilen

Region Das Handy gezückt, unbemerkt eine unvorteilhaftes Foto des Schulkameraden oder der Schulkameradin in Badehose geschossen und schon landet das Bild ohne Einverständnis im Klassen-Chat. Oder Spanner schiessen unbemerkt Fotos oder machen Filmchen. Einzelne Freibäder in der Schweiz haben deshalb ein Handyverbot eingeführt. In den Freibädern soll das Handy in der Tasche bleiben – oder wenigstens die Linse abgeklebt werden. Dies fordert der Schweize­rische Bademeisterverband. Die Freibäder in der W&O-Region gehen mit dem Thema unterschiedlich um. Während etwa in Unterwasser und Salez kein generelles Verbot besteht, aber das Thema sehr ernst genommen wird, sind in Buchs und Vaduz Fotografieren und Filmen nicht gestattet. Wer filmt oder Fotos macht, wird auf das Verbot aufmerksam gemacht. Die Gäste würden jeweils mit Verständnis reagieren, wenn man ihnen er­kläre, aus welchen Gründen das Verbot gilt, heisst es bei den Verantwortlichen beider Badis. (wo)3