Feldschützen schaffen eine neue Sius-Schiessanlage an

Drucken
Teilen

Schiessen Die Feldschützengesellschaft Alt St. Johann (FSG) fasste im Gasthaus Zum Schäfli an ihrer Hauptversammlung einen wichtigen Entscheid. Da die Schiessanlage schon mehr als 20 Jahre in Betrieb ist, können mögliche Ersatzteile nicht mehr gewährleistet werden. Für die nötige Erneuerung wurden drei Anbieter unter die Lupe genommen. Nach Vorstellung der drei Anlagen wurde rege diskutiert. Aufgrund des bewährten Anbieters sowie der Übernahme der bestehenden Infrastruktur und des Auftrittes der Firmen entschied sich die Versammlung einstimmig für die Firma Sius. Der Auftrag wird umgehend vergeben, sodass die Erneuerung noch diesen Herbst stattfinden kann.

2017 war das erste Präsidentenjahr für Stefan Huser, das er mit Hilfe des Vorstandes souverän geführt hat. Die Jahresberichte vom Präsidenten, dem Kassier, den Revisoren sowie dem Jungschützenleiter wurden genehmigt. Das traditionelle Feldschiessen im Jahr 2017 in Alt St. Johann ist trotz des herben Rückschlags am Freitagabend, als ein Sturm dem Zelt zugesetzt hat, gelungen. Dank erfreulicher Mithilfe des ganzen Bezirks konnte das demolierte Zelt am Samstagmorgen instand gebracht werden, der weitere Verlauf fand wie geplant statt.

Die interne Jahresleistung mit zehn Schützen gewann mit 1031 Punkten Roman Hofstetter, drei Punkte dahinter dicht gefolgt von Bruno Bischof. Ueli Forrer legte sein Amt als Standwart nieder. Er ist seit 1980 ein treues Aktivmitglied, seit 2005 übte er zudem das Amt als Standwart sehr gewissenhaft und zuverlässig aus. Hansjakob Forrer wird ab sofort sein Amt übernehmen. Der ehemalige Vereinspräsident ist bestens mit dem Stand und der Anlage vertraut, sodass er ein würdiger Nachfolger sein wird. (pd)