FDP verliert Regierungssitz

HERISAU. Die gestrige Gesamterneuerungswahl des Ausserrhoder Regierungsrats brachte zwei historische Ergebnisse: Mit Matthias Weishaupt wird erstmals ein SP-Politiker Landammann, und die FDP verliert die absolute Mehrheit.

Drucken
Teilen

HERISAU. Die gestrige Gesamterneuerungswahl des Ausserrhoder Regierungsrats brachte zwei historische Ergebnisse: Mit Matthias Weishaupt wird erstmals ein SP-Politiker Landammann, und die FDP verliert die absolute Mehrheit. Denn der parteiunabhängige Alfred Stricker aus Stein schaffte mit 9316 Stimmen gleich im ersten Urnengang die Wahl in die von sieben auf fünf Mitglieder verkleinerte Regierung. Nicht gewählt sind Monica Sittaro (FDP) mit 6466 sowie Norbert Näf (CVP) mit 6284 Stimmen. Das absolute Mehr betrug 7445 Stimmen.

Die vier bisherigen Regierungsratsmitglieder wurden im Amt bestätigt. Das beste Resultat erzielte Paul Signer (FDP) mit 14 762 Stimmen. Marianne Koller-Bohl (FDP) erreichte 13 435 Stimmen, Matthias Weishaupt (SP) 13 283. Mit 9995 Stimmen erreichte Finanzdirektor Köbi Frei (SVP) nur 679 Stimmen mehr als Alfred Stricker. (sgtb)

Aktuelle Nachrichten