FC Vaduz hofft auf Losglück

FUSSBALL. Am kommenden Montag werden in Nyon die erste und zweite Runde der Europa-League-Qualifikation ausgelost. Der FC Vaduz kann auf eine Auswahl von 51 Mannschaften aus 28 Ländern treffen.

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Am kommenden Montag werden in Nyon die erste und zweite Runde der Europa-League-Qualifikation ausgelost. Der FC Vaduz kann auf eine Auswahl von 51 Mannschaften aus 28 Ländern treffen.

Unter den möglichen Gegnern befinden sich einige wenige sportlich und geographisch interessante Teams (beispielsweise Ferencvaros Budapest), hauptsächlich aber solche, die fast niemand kennt und die viele Flugstunden entfernt liegen. Der Gegner könnte aber auch Alaschkert Martuni (Armenien), NSI Runavik (Färöer) oder FK Qebele (Aserbeidschan) heissen. Als Startgeld kassieren die Vereine 120 000 Euro, was bei einem der aufgeführten Lose aber kaum kostendeckend wäre.

Qualifizieren sich die Liechtensteiner für die zweite oder sogar dritte Runde, warten dann vergleichsweise klingende Namen wie Athletic Bilbao, Borussia Dortmund, Sampdoria Genua oder Standard Lüttich. (wo)