Falschparkieren im Buchser Zentrum wird nicht toleriert

BUCHS. Die jahrelangen Arbeiten zur Umgestaltung der Buchser Bahnhofstrasse sind beendet.

Heini Schwendener
Drucken
Teilen
An der Bäckergasse, die Teil ist der Begegnungszone im Buchser Zentrum, ist das Parkieren verboten. Das kümmert längst nicht alle, wie unser Beispiel mit sieben Fahrzeugen im Parkverbot zeigt. Nun will die Stadt dagegen vorgehen. (Bild: Heini Schwendener)

An der Bäckergasse, die Teil ist der Begegnungszone im Buchser Zentrum, ist das Parkieren verboten. Das kümmert längst nicht alle, wie unser Beispiel mit sieben Fahrzeugen im Parkverbot zeigt. Nun will die Stadt dagegen vorgehen. (Bild: Heini Schwendener)

BUCHS. Die jahrelangen Arbeiten zur Umgestaltung der Buchser Bahnhofstrasse sind beendet. Die Einkaufsmeile mit ihren vielen neuen Geschäften, ihrer neuen Allee mit weniger Bäumen und der mit Sitzgelegenheiten, Brunnen, Plakattafeln und Veloständern «möblierten» Begegnungszone erstrahlt in neuem Glanz und erntet grossmehrheitlich viel Lob.

Besondere Vorschriften

Jetzt, da der Verkehr nicht mehr ständig wegen kleinerer oder grösserer Baustellen umgeleitet werden muss und das Parkleitsystem montiert ist, stellt sich wieder der Courant normal ein. Dies ist für die Stadtbehörde nun der richtige Zeitpunkt, um die Bevölkerung erneut auf die Besonderheiten der Begegnungszone im Zentrum aufmerksam zu machen.

In einer Begegnungszone darf beispielsweise nur auf markierten Parkfeldern ein Auto abgestellt werden und die Fussgänger sind vortrittsberechtigt. Ab Februar wird die Einhaltung dieser Vorschriften vermehrt kontrolliert. Und Verstösse dagegen werden mit Bussen geahndet.

Dem Wildwuchs vorbeugen

Damit soll insbesondere einem Wildwuchs in Sachen Parkiererei vorgebeugt werden. Wirtschaft Buchs begrüsst dieses Vorgehen. • DIE DRITTE