Falschgelddelikt ermittelt

Drucken
Teilen

Region Im Juni 2015 gelang es einem Mann, auf Poststellen in Liechtenstein gefälschte Euronoten in Schweizer Franken umzuwechseln. Dieser konnte ermittelt werden und ist zurzeit in Untersuchungshaft in Liechtenstein. Die Banknoten wiesen eine sehr gute Fälschungsqualität auf, so dass das Personal der Poststellen die Fälschungen in einigen Fällen nicht erkannte und somit ein Schaden von 8700 Franken entstand. Bei der Ausreise von Frankreich nach Grossbritannien konnte der Mann im letzten Jahr festgenommen werden. Nach zehnmonatiger Auslieferungshaft wurde er nun nach Liechtenstein ausgeliefert, heisst es in einer Mitteilung der Liechtensteiner Landespolizei. (wo)