Fahrunfähig und vor der Polizei geflüchtet

Drucken
Teilen

Buchs Am Montagmorgen um 6.40 Uhr konnte nach mehreren Versuchen ein 35-jähriger Autofahrer angehalten werden. Dieser hatte sich der Polizeikontrolle zunächst entzogen, konnte später aber trotzdem angehalten werden. Er war gemäss Mitteilung der Polizei in fahrunfähigem Zustand und ohne Führerausweis unterwegs.

Eine Patrouille der Kantonspolizei hatte den 35-Jährigen auf der Churerstrasse, Höhe Kappelistrasse, mittels Leuchtmatrix «Stopp Polizei» zum Halten aufgefordert. Der Mann setzte seine Fahrt jedoch fort und hielt auch am Fussgängerstreifen für wartende Passanten nicht an. Auf Höhe Wiedenstrasse stellten die Polizisten das Blaulicht ein, was der Autofahrer ebenfalls ignorierte. Danach überholte das Patrouillenauto den 35-Jährigen und wollte den Mann erneut zum Anhalten bewegen.

Fahrverbot für sämtliche Kategorien

Der Aufforderung, dem Polizeiauto zu folgen, widersetzte sich der Mann ebenfalls und bog nach rechts in die Carl-Hilty-Strasse ab. Dort konnte der Fahrer nochmals überholt und schliesslich angehalten werden. Wie sich herausstellte, war der Fahrer mit einem Führerausweisentzug auf sämtlichen Kategorien belegt. Zudem wurde er von der Polizei als nicht fahrfähig eingestuft. Es wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet. (wo)