Fässler kritisiert Notfallplanung

ST. GALLEN. Der kantonale Justizdirektor Fredy Fässler übt Kritik an der Notfallplanung des Bundes in Bezug auf die Asylsituation.

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Der kantonale Justizdirektor Fredy Fässler übt Kritik an der Notfallplanung des Bundes in Bezug auf die Asylsituation. Er spricht damit stellvertretend für die Ostschweizer Kantone, welche der Meinung sind, dass sie vom Bund zu wenig Unterstützung bekommen und im Hinblick auf möglicherweise veränderte Flüchtlingsströme zu wenig informiert werden. Fredy Fässler schwebt vor, dass die Registrierung und Erstbefragung von Asylsuchenden innert weniger Tage abgeschlossen werden. Und er weist darauf hin, dass sich die Bleibequote jüngst massiv erhöht habe. (wo) ? LOKAL 4