EUV-Technologie «nimmt eine grosse Hürde»

TRÜBBACH. «Die EUV-Technologie hat eine weitere grosse Hürde genommen», teilt das Unternehmen TEL Mechatronics in Trübbach mit. Einer ihrer wichtigsten Kunden habe vertraglich vereinbart, künftig mindestens 15 ASML EUV-Lithographiesysteme an einen grossen US-Kunden zu liefern.

Merken
Drucken
Teilen

TRÜBBACH. «Die EUV-Technologie hat eine weitere grosse Hürde genommen», teilt das Unternehmen TEL Mechatronics in Trübbach mit. Einer ihrer wichtigsten Kunden habe vertraglich vereinbart, künftig mindestens 15 ASML EUV-Lithographiesysteme an einen grossen US-Kunden zu liefern. Diese Maschinen dienen im ersten Schritt für die Entwicklungstätigkeit und Pilotproduktion der nächsten Generation von Halbleitern.

Die neuste Ankündigung des Grosskunden zeigt laut TEL Mechatronics, dass die EUV-Technologie bald den Halbleitermarkt verändern könnte.

TEL Mechatronics erweitert seit mehreren Jahren seine Fertigungskapazitäten, um den Anforderungen der EUV-Technologie gerecht zu werden. In den vergangenen fünf Jahren hat das Trübbächler Unternehmen erhebliche Investitionen in die Hochpräzisionsfertigung grosser Bauteile, in moderne Reinräume und in das Qualifikationsequipment für die EUV-Teile (RGA, Dichtheitsprüfungen, etc.) getätigt.

TEL Mechatronics ist ein Outsourcing-Partner für Industrie und Forschung in Europa, mit Focus auf die Bereiche Halbleiter, Forschungsinstitute, Beschichtungstechnologien und Vakuumtechnologien. (wo)