Europacup-Sieg für Buchs-Spieler Peter Müntener

Drucken
Teilen

Pit-Pat Um Sieg und Ehre ging es am Wochenende beim internationalen Turnier von Österreich. Der Wettkampf in der Südsteiermark zählt zum Europacup, in welchem sich auch die Buchser Akteure in die vordersten Reihen spielen wollen. In Fehring traten an: Angelika Grass, Hans Hardegger sowie Peter Müntener. Das Buchser Trio erreichte geschlossen die Finalrunde der besten 16 Spieler.

Im Direktlauf Richtung Final musste sich Müntener nur dem Einheimischen Stefan Nussbaumer beugen. Mit einem Sieg im Hoffnungslauf über den Berner Jürg Zurbrügg qualifizierte sich der Buchser schliesslich doch noch für den Endkampf. Ebenfalls stark spielte Hardegger im Hoffnungslauf. Der Startniederlage im Direktlauf liess er vier Siege in Serie folgen und stiess auf den vierten Schlussrang vor. Grass beendete das Turnier auf Platz elf.

In zwei Begegnungen den Final gewonnen

Im grossen Final sahen die zahlreichen Zuschauer ein sehr spannende und ausgeglichene erste Begegnung. Auf dem letzten Tisch 18 (Kegel) führte der Buchser den Sieg herbei. Da Müntener aus dem Hoffnungslauf kam, waren zwei Siege gegen den Fehringer nötig, um das Turnier zu gewinnen. Nach seiner Niederlage im Direktlauf stand es nun quasi 1:1. Gespannt warteten die Zuschauer auf die zweite Finalbegegnung. Diesmal dominierte Müntener mit sehr starkem Pit-Pat klar und liess Nussbaumer mit 5:2 keine Siegchance. Ein strahlender Peter Müntener durfte die vielen Gratulationen zu seinem Turniersieg in Fehring entgegen nehmen.

Tags darauf trat das Buchser Trio im Mannschaftsbewerb an. Angelika Grass, Hans Hardegger und Peter Müntener liessen erneut ihre Klasse aufblitzen. Nach Siegen gegen Seefeld-Kadolz (Österreich) und Schliern-Köniz stand Buchs im Halbfinal. Dort traf man auf das starke einheimische Team von Fehring VI, welches die Werdenberger an den Rand einer Niederlage brachte. Trotz drei Tischen Rückstand konnten PPC-Buchs-Spieler mit einer grossen Energieleistung die Fehringer in der Endphase noch abfangen und zogen in den Final ein. In diesem waren die Buchser gegen das enorm stark aufspielende Fehring V chancenlos und verloren nach einer mässigen Leistung klar. (pd)

Aktuelle Nachrichten