Es gibt gut geeignete Standorte

In der Machbarkeitsabklärung wurden verschiedene mögliche Standorte für einen natürlichen Badesee in Grabs überprüft und bewertet.

Drucken
Teilen

In der Machbarkeitsabklärung wurden verschiedene mögliche Standorte für einen natürlichen Badesee in Grabs überprüft und bewertet.

Am besten abgeschlossen hat dabei eine Liegenschaft beim Tennisplatz, die in der Zone für öffentliche Bauten und Anlagen liegt. Sie gehört der Grabser Hallen-Genossenschaft. Die Lage in der «öffentlichen» Zone erleichtere aus Sicht des Raumplanungsverfahrens die Realisierbarkeit, erläuterte dazu Gemeinderat André Fernandez. Müsste für das Bauvorhaben Land noch umgezont werden, werde es schwieriger.

Als am zweitbesten geeignet wurde eine Parzelle beim Lukashaus bezeichnet, welche der Lukashausstiftung gehört. Ebenfalls recht gut geeignet wäre eine Parzelle beim Altersheim Stütlihus, die im Eigentum der Politischen Gemeinde Grabs ist, wie die Machbarkeitsabklärung aufzeigt.

Vor- und Nachteile verglichen

Alle drei nach der Prüfung favorisierten Standorte würden sich dank ihrer recht zentralen Lage und der Tatsache, dass sie bereits mit Wegen erschlossen sind, gut eignen, hält die Machbarkeitsabklärung fest. Der Standort nahe des Tennisplatzes biete ebenso wie jener beim Lukashaus eine gute Integration bzw. Nähe zu anderen Sport- und Freizeiteinrichtungen. Die Lage beim Altersheim weist dafür Vorteile beim bereits in unmittelbarer Nähe vorhandenen Parkplatzangebot auf. Bezüglich Lärmbelästigung schneiden die Standorte beim Lukashaus und beim Tennisplatz besser ab. Für 200 Badegäste pro Tag rechnet die Studie mit rund 20 notwendigen Parkplätzen.

Nicht an Fliessgewässern

Es biete sich an, dass die Anlage als künstlich angelegter Badeteich realisiert werde, sagte Studienleiter Ulf Zimmermann (Grabs) – als geschlossenes Eigensystem. Denn aus verschiedenen Aspekten der Sicherheit, der Wasserqualität sowie der Naturgefahren (Hochwasser) seien Kiesfänge und die Integration in Fliessgewässer und die Speisung mit Wasser aus Bächen nicht geeignet. (ts)