Erster Weltcupsieg für Snowboarderin Julie Zogg

ASHAIKAWA. Die Wartauer Snowboarderin Julie Zogg hat am vergangenen Wochenende in Japan im Weltcup gross aufgetrumpft: Am Sonntag fuhr sie ihren ersten Sieg (Parallelslalom) ein, tags zuvor war sie mit dem zweiten Rang (Parallel-Riesenslalom) ebenfalls beste Schweizerin.

Drucken
Teilen

ASHAIKAWA. Die Wartauer Snowboarderin Julie Zogg hat am vergangenen Wochenende in Japan im Weltcup gross aufgetrumpft: Am Sonntag fuhr sie ihren ersten Sieg (Parallelslalom) ein, tags zuvor war sie mit dem zweiten Rang (Parallel-Riesenslalom) ebenfalls beste Schweizerin. Damit stand Julie Zogg zum dritten Mal in Serie auf einem Weltcuppodest in der laufenden Saison.

«Es hat mega Spass gemacht»

Die 22jährige Ostschweizerin setzte sich am Sonntag im Final um zwölf Hundertstelsekunden vor der Österreicherin Sabine Schöffmann durch. Nachdem Zogg in der Qualifikation die viertbeste Zeit gefahren ist, setzte sie sich in allen K.-o.-Heats durch. «Ich konnte schon in der Quali gute Läufe zeigen und im Final ist es dann von Lauf zu Lauf immer besser gegangen», erklärte Julie Zogg nach ihrem ersehnten ersten Weltcupsieg. «Es hat mega Spass gemacht, weil wir gute Duelle hatten und es sehr spannend war», zollte Zogg auch ihren Gegnerinnen Respekt. Patrizia Kummer war wiederum gut unterwegs, scheiterte aber wie im Samstagsrennen im Achtelfinal und schied hauchdünn aus.

Freude im ganzen Team

Der Cheftrainer der Schweizer Alpin Nationalmannschaft Ingemar Walder zog denn auch ein positives Fazit der gesamten Japan-Reise: «Beim gestrigen Rennen ist der ganzen Mannschaft ein gutes Resultat gelungen. Julie ist momentan im Fluss und kann die Informationen des Trainerteams voll umsetzen», lobte Walder das gesamte Team um die aktuelle Teamleaderin Julie Zogg. «Wir haben uns alle sehr über Julies Sieg gefreut – besonders da es unser Ziel war, in Japan den ersten Saisonsieg zu holen», bilanzierte der Cheftrainer. (wo) • SPORT 28

Aktuelle Nachrichten