Erlebnistheater im psychiatrischen Raumschiff

Buchs Die erste Produktion der Theater Company unter der Leitung von Kuno Bont und Elena Colaianni feierte am Freitagabend im ausverkauften Krempel Premiere.

Ursula Wegstein
Merken
Drucken
Teilen

Was sich der erste Jahrgang dieses neuen Ausbildungstheaters vorgenommen hat: Nichts Geringeres als das auf Ken Keseys gleichnamigem Drama basierende Schauspiel von Dale Wasserman «Einer flog über das Kuckucksnest».

Ein preisgekrönter Kultfilm als Vorlage

Das Stück dreht sich um einen Kleinkriminellen, der sich lieber in eine psychiatrische Klinik einweisen lässt, als ins Gefängnis zu gehen. Die Verfilmung aus dem Jahr 1975 von Milos Forman mit Jack Nicholson in der Hauptrolle erlangte Weltruhm und wurde mit fünf Oscars ausgezeichnet. Kein leichtes Vorhaben also, aus einem Bestseller, der zu einem Kassenschlager- und Kultfilm wurde, eine gute Theaterinszenierung zu machen.

Frauenbesetzung und Männerbesetzung

Der aus der Region stammende Regisseur und Filmemacher Kuno Bont hatte viel versprochen: Das Kuckucksnest zwiespältig und mehrdimensional zu zeigen, wie es noch von niemandem auf die Bühne gebracht wurde. Das ist ihm und seinem Team vollends gelungen. Zum einen zeigen Kuno Bont und Elena Colaianni das Stück in zwei Versionen. Eine Frauen- und eine Männerbesetzung. Schon durch die Besetzung fast aller Rollen – bis auf wenige Ausnahmen – mit Frauen bekam das Stück eine andere Dynamik und einen neuen Charakter. Die Buchserin Claudia Ehrenzeller überzeugte in der Hauptrolle als Constanza McMurphy. Auch geizt die turbulente Inszenierung nicht mit Spezialeffekten: So kann der Zuschauer auf einem sogenannten Adventure-Sitzplatz das Geschehen auf der Bühne direkt riechen und spüren. Die Dritte