Erknorzter Erfolg des Teams Sevelen

Drucken
Teilen

Seilziehen Der SC Sevelen stand am Samstagnachmittag beim Turnier in Wuppenau, das zur Ostschweizer Seilziehmeisterschaft gehört, im Einsatz. Die ersten beiden Begegnungen konnten, ohne jedoch zu glänzen, gewonnen werden. Nach einer Steigerung bei der dritten Begegnung standen den Sevelern die Mosnanger Rosenhöckler gegenüber. Der erste Zug ging nach kurzer Gegenwehr relativ deutlich verloren. Für den Seitenwechsel war das Ziel, den Gegner möglichst lange zu blockieren. Diese Taktik ging auf, und so konnte auch der zweite und dritte Zug, trotz verlorenem Platzlos, gewonnen werden. Mit vier Siegen war Sevelen also auf bestem Weg, das Turnier zu gewinnen. Nach den letzten Turnieren sind die Seveler allerdings gewarnt. Ein Nachlassen oder ein unnötiger Punkteverlust bei einem Teilnehmerfeld von neun Mannschaften wird sofort bestraft. Mit diesen Gedanken bereitete sich die Werdenberger Mannschaft auf die weiteren Gegner vor. Weil bei der zweitletzten Begegnung gegen den Seilziehclub Thurtal ein Punkt abgegeben werden musste, durfte gegen den letzten Gegner kein Punkt abgegeben werden. Dies gelang erfolgreich. So durften sich die Seveler, punktgleich mit den Rosenhöcklern, aber dank der gewonnenen Direktbegegnung als Tagessieger feiern lassen. Diesen Triumph möchte der Seilziehclub Sevelen am Samstag, 26. August, anlässlich des Heimturniers im Tanafier natürlich wiederholen. (pd)