Erfolgreiche Teilnahme am ersten Kantonalturnfest

Merken
Drucken
Teilen
Teil einer guten Vereinsleistung: Simon Kaiser vom STV Gams erreichte 6,06 Meter am Glarner Kantonalturnfest. (Bild: PD)

Teil einer guten Vereinsleistung: Simon Kaiser vom STV Gams erreichte 6,06 Meter am Glarner Kantonalturnfest. (Bild: PD)

Turnen Für den STV Gams stand am letzten Wochenende am 1. Glarner Kantonalturnfest der erste Vereinswettkampf auf dem Programm. Mit zahlreichen Turnerinnen und Turnern ging es ins schöne Glarnerland, nach Schwanden. Im ersten Wettkampfteil startete der STV Gams in den Disziplinen 80-m-Pendelstafette sowie Steinstossen. Die Leichtathletinnen und Leicht­athleten vermochten in beiden Disziplinen zu überzeugen. Die Steinstösser erreichten die gute Note 9.20, und die Läuferinnen und Läufer qualifizierten sich mit 9.61 sogar für den Turn-Cup vom Sonntag.

Der zweite Wettkampfteil bestand aus Kleinfeld Gymnastik, Weitsprung und Kugelstossen. Die erprobte Kleinfeld Gymnastik des STV Gams wusste auch im Glarnerland die Jurorinnen und Juroren sowie das Publikum zu überzeugen. Mit ihrer energie­geladenen Darbietung erturnten sich die Gamserinnen und Gamser eine Note von 9.44 Punkten. Zum dritten Mal an diesem Tag zeigte die Leichtathletiktruppe unter der Leitung von Simon Kaiser und Etienne Bollhalder, dass sie bestens auf die Wettkämpfe vorbereitet sind. Im Weitsprung schafften Aaron Lenherr, Simon Kaiser und Lorenz Lenherr sensationelle Weiten von 6.18 Metern und zweimal 6,06 Meter. Dies führte dann zur glänzenden Note 9.38. Die Kugelstösser ihrerseits rundeten diesen Wettkampfteil mit 8.93 Punkten ab.

Sehr gute Gesamtleistung vor dem Saisonstart

Am frühen Abend durfte das Team Aerobic sein Programm zeigen. Die neue Choreografie und das Dress fanden guten Anklang bei Wertungsrichtern und Publikum. Das junge Team (Durschnitt 19 Jahre) zeigte eine coole Darbietung und durfte sich an der Note 8.97 erfreuen. Auch die zweite schätzbare Disziplin in diesem Wettkampfteil, Schaukelring, vermochte zu überzeugen. Die Note von 8.63 Punkten lässt auf eine Steigerung im nächsten Wettkampf hoffen. Im 800-m-Lauf zeigten die Gamserinnen und Gamser eine solide Leistung, welche mit 8.07 belohnt wurde. Zu guter Letzt standen dann noch die Hochspringerinnen und -springer etwas abseits des Festgeländes im Einsatz. Die vier Athletinnen und Athleten erreichten die Note 8.63.

Die Gesamtnote des Werdenberger Vereins lässt sich sehen. Mit 27.45 Punkten und dem 4. Rang in der 2. Stärkeklasse ist der Technische Leiter Ralf Vetsch mehr als zufrieden. « Unser Ziel war es, die 27-Punkte-Marke zu knacken. Dies ist uns hervor­ragend gelungen. Ich bin stolz auf die 60 Athletinnen und Athleten.» (pd)