Enttäuscht über die Niederlage

FUSSBALL. Am Samstag traf der FC Sevelen auf die zweite Mannschaft von Chur 97. Sevelen startete nicht optimal ins Spiel, Chur konnte bereits 16 Sekunden nach dem Anpfiff zum 1:0 vorlegen. Vom frühen Angriff aktiviert, traf der Seveler Rückkehrer Steven Hercod aber schon in der 7.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Am Samstag traf der FC Sevelen auf die zweite Mannschaft von Chur 97. Sevelen startete nicht optimal ins Spiel, Chur konnte bereits 16 Sekunden nach dem Anpfiff zum 1:0 vorlegen. Vom frühen Angriff aktiviert, traf der Seveler Rückkehrer Steven Hercod aber schon in der 7. Minute zum 1:1-Ausgleich. Das Tor erfolgte nach einem Querpass aus der Mitte, einem Pass über die Verteidigung hinweg, und schliesslich konnte Hercod den Goalie mit einem Heber bezwingen. Von da an kämpfte der FC Sevelen um jede Torchance und versuchte, Druck aufzubauen. In der Pause waren die Mannschaft und der Trainer Marco Rissi noch optimistisch. Nach dem Ausgleichstreffer hätte die Mannschaft den Faden sofort wieder gefunden. Doch in der zweiten Halbzeit lief es nicht wie gewünscht für die Seveler. «Wir haben viele gute Torchancen verschenkt», erklärt Trainer Marco Rissi. Chur hat im Gegensatz dazu nur eine einzige Torchance gehabt, diese dafür aber nach einem Eckball verwertet und zum 2:1-Endresultat getroffen. Der Sieg für Chur sei laut Rissi aber auf keinen Fall unverdient. Für ihn ist klar: Die Mannschaft müsse jetzt dort weitermachen, wo man angefangen habe. Es sei zwar schade, dass sie verloren hätten, doch er bleibt optimistisch: «Nächstes Wochenende findet ja bereits das nächste Spiel statt.» (sb)