Emil Bürer ist neustes kantonales Ehrenmitglied

Merken
Drucken
Teilen
Emil Bürer ist nun kantonales Ehren­mitglied. (Bild: PD)

Emil Bürer ist nun kantonales Ehren­mitglied. (Bild: PD)

Schwingen Das St. Galler Schwingerparlament tagte am Sonntag in Niederwil. Kantonalpräsident Martin Kurmann durfte in seinem ersten Präsidialjahr einige recht erfreuliche Botschaften an das Schwingervolk vermitteln. Das Schwingen geniesst nach wie vor eine fast ungebrochene Popularität und Ausstrahlung in allen Bevölkerungsschichten. Der Mitgliederbestand des grössten Ostschweizer Kantonalverbandes ­erhöhte sich wiederum leicht auf nicht ganz 7400 Mitglieder. Erfreulich dabei ist vor allem die Zunahme beim Nachwuchs. Finanzminister Ruedi Studerus hatte ebenfalls «leichtes Spiel», konnte auch er doch von posi­tiven Zahlen berichten. Michael Götte, OK-Präsident des nächstjährigen St. Gallen Kantonalen und des Vereins ESAF SG 2025, informierte über den Stand der entsprechenden Arbeiten.

Einige Wechsel im Vorstand

Für die zurücktretenden Marcel Gächter und Emil Bürer wurden Andy Rohrer vom Stadtverband St. Gallen und der Toggenburger Pascal Schönenberger neu in den Vorstand gewählt. Weiter neu im kantonalen Vorstand sind Wendelin Gantner (Vizepräsident) und Christian Tschumper (Etatführer).

Medienchef Emil Bürer und Vizepräsident Marcel Gächter traten zurück und wurden durch Pascal Schönenberger und Andi Rohrer ersetzt. Beide wurden für ihre aussergewöhnlich umfangreichen Tätigkeiten im Dienste der Schwingerzunft zu neuen ­Ehrenmitgliedern erkoren. Der pensionierte Primarlehrer Emil Bürer leistete in den letzten gut 20 Jahren im Pressewesen für den Kanton, den Rheintaler Verband mit den Clubs Mels, Mittelrheintal und Wartau ein Riesenpensum im Medienbereich, ­sowohl als Fotograf und Berichterstatter als auch als Funktionär an unzähligen Schwingfesten und Schwingeranlässen im Kanton. Mit seiner ruhigen, überlegten Art und seinem Charisma hat er sich auf den Presseplätzen im ganzen Land beliebt gemacht und mit tollen Fotos und fundierten Berichten allen Schwingerfreunden viel Freude bereitet. Wie er aber auch in seinen ­Dankesworten zum Ausdruck brachte, wird man von Emil Bürer auch in Zukunft Interessantes aus der Schwingerzunft in den Lokal- und Fachzeitungen lesen können, wird er doch lediglich etwas ­kürzer- aber keineswegs zurücktreten. (eb/pd)