Eltern sind nicht immer schuld

Therese Lechner referierte bei der Elternbildung Werdenberg über den Unterschied zwischen objektiver Schuld und unterschwelligen Schuldgefühlen.

Drucken

WERDENBERG. Der Titel «Eltern sind nicht immer schuld» weckte bei den zahlreich anwesenden Müttern und einigen Vätern ganz verschiedene Assoziationen. Besonders Mütter quälen sich oft mit Selbstvorwürfen und entwickeln Schuldgefühle, wenn ihr Kind den familiären, schulischen oder gesellschaftlichen Erwartungen nicht entspricht. Oder sie leiden unter den Schuldzuweisungen anderer Eltern, welche die Ursache von Konflikten immer bei andern Kindern oder deren Eltern orten.

Lehrkräfte oder Vorgesetzte sehen oft den Ursprung allfälliger Probleme mit den Kindern und Jugendlichen ganz klar bei den Eltern. Wenn Eltern alles richtig machen, kommen auch die Nachkommen gut heraus – so die allzu einfache und billige Vorstellung, vor der wir uns wohl alle hüten müssen.

Dem Unterschied zwischen objektiver Schuld und unterschwelligen Schuldgefühlen widmete die Referentin Therese Lechner besondere Aufmerksamkeit. Wir leben alle im Spannungsfeld zwischen voller Verantwortung und völliger Schuldlosigkeit. Natürlich gibt es Eltern, die Schuld auf sich laden, wenn sie es an der nötigen Fürsorge und liebevollen Zuwendung fehlen lassen. Da gibt es auch die einfachen Ausreden – «unsere Eltern haben es auch so gemacht und wir sind doch auch recht herausgekommen» – anderseits sind wir auch tatsächlich von unserer eigenen Erziehung und Herkunft geprägt, wovon wir uns nicht einfach lösen können. Umgekehrt versuchen wir vielleicht, alles besser zu machen als unsere Eltern. Trotzdem lässt sich unsere Prägung nicht verleugnen und kommt in unserer inneren Haltung zum Ausdruck.

Was im anregenden Vortrag zu lernen war: Die Diskrepanz zwischen Ansprüchen und Wirklichkeit kann Eltern zu schaffen machen. Schuldgefühle sollte man ehrlich und selbstkritisch hinterfragen, sich aber auch eingestehen, dass man nur bieten kann, was man hat, und dass das Repertoire beschränkt ist. (pd)