Elektroautos machen Halt

Die Route des weltweit grössten Elektromobilrallyes «Wave Trophy» führt durch die Region Werdenberg.

Merken
Drucken
Teilen

BUCHS/GAMS/SENNWALD. Während acht Tagen fahren die an der «Wave Trophy» teilnehmenden Teams mit ihren Elektrofahrzeugen durch Deutschland, die Schweiz und Italien. Seit dem Start am Freitag sind sie unterwegs und fahren von Plauen über diverse Stationen nach Berlin. Von dort geht's als Highlight in einer Königsetappe von über 1000 Kilometern in 30 Stunden nach Bern.

Danach besucht der Tross aus Elektrofahrzeugen diverse Schulen in den Kantonen Aargau, St. Gallen und Graubünden, bevor sie die Alpen in Angriff nehmen. Die diesjährigen Höhepunkte sind die Überquerungen der Pässe Flüela, Ofenalp und Stilfserjoch (2800 Meter über Meer) im Südtirol. Danach geht's über den Bernina- und Julierpass nach St. Gallen zur Zielankunft.

Mehr Teilnehmer als je zuvor

Mit dem Rallye soll bei der Bevölkerung für die Idee der nachhaltigen Mobilität mit Elektrofahrzeugen Werbung gemacht werden. Es soll gezeigt werden, dass Elektromobilität zuverlässig funktioniert – selbst über die höchsten Alpenpässe.

Bei der fünften Austragung verzeichnet die «Wave Trophy» einen neuen Teilnehmerrekord: Über 80 Teams machen mit. Sie fahren Autos wie Tesla Roadster, VW E-Golf, VW E-Up, BMW i3, Nissan Leaf oder Renault Zoe – alle nur durch Strom angetrieben und mit einer Mindestreichweite von 120 Kilometern. Die Teilnehmer sind aufgeteilt in verschiedene Gruppen. Drei davon machen am Donnerstag, 18. Juni, Halt in der Region Werdenberg.

Strom tanken bei der NTB

Ab 11.50 Uhr rollen die ersten Teams auf den Parkplatz der Brusa Elektronik AG in Sennwald. «Es freut mich besonders, dass wir die Chance erhalten haben, für diesen Event eine Gastgeberrolle zu übernehmen», sagt der Geschäftsführer Josef Brusa. Seine Firma ist selbst mit einem Team an der «Wave Trophy» dabei. Sie fahren einen Volvo C30 Electric, der mit Antriebskomponenten aus dem eigenen Haus ausgestattet ist.

Etwa von 12 bis 14 Uhr laden rund 20 Fahrzeuge bei der Hochschule für Technik Buchs Strom und werden von Schülern bewertet. Die Heizplan AG lädt ins Karmaad nach Gams ein, wo von 11.30 bis 13.30 Uhr ebenfalls eine Gruppe Elektrofahrzeuge Halt macht.

Nicht der Schnellste gewinnt

Täglich wird für die Teilnehmer ein Wettbewerb durchgeführt, um das Fahrzeug oder das Team zu testen. Beurteilt werden die Fahrzeuge genauso wie auch die Fahrer und ihre Fähigkeiten. Wer am Schluss die meisten Punkte hat, gewinnt die «Wave Trophy». (pd/ch)