Einstimmiges Ja zur Hochschule

ST. GALLEN. Die vorberatende Kommission des Kantonsrats befürwortet den Beitritt zur neuen Trägervereinbarung zur Hochschule Rapperswil (HSR). Die Kommission beantragt dem Kantonsrat einstimmig, den von der Regierung beschlossenen Beitritt zu genehmigen. Als Standortkanton komme St.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Die vorberatende Kommission des Kantonsrats befürwortet den Beitritt zur neuen Trägervereinbarung zur Hochschule Rapperswil (HSR). Die Kommission beantragt dem Kantonsrat einstimmig, den von der Regierung beschlossenen Beitritt zu genehmigen. Als Standortkanton komme St. Gallen eine besondere Verantwortung in der neuen Trägervereinbarung zu, teilte die Kommission mit. Im Gegensatz zur heutigen Gleichrangigkeit der drei Trägerkantone Schwyz, Glarus und St. Gallen in der Führung der HSR sieht das neue Modell eine asymmetrische Beteiligung vor. Die Mitträgerkantone haben bei wichtigen Geschäften weiterhin Mitbestimmungsrecht, der Kanton St. Gallen übernimmt jedoch die Führungsrolle.

Die finanziellen und unternehmerischen Risiken, die sich aus dem Betrieb der HSR ergeben, trägt der Kanton St. Gallen neu allein. Er übernimmt die verbleibende Trägerfinanzierung in Form eines mehrjährigen Globalkredits.

Zu Diskussionen Anlass gab in der Kommission die Situation im Kanton Schwyz. Nachdem die Schwyzer Regierung den Beitritt ablehnte, der Kantonsrat am 21. Oktober jedoch zustimmte, hat nun die Schwyzer Stimmbevölkerung das letzte Wort. (ar)