«Einsam schön»: Fotos aus Island

Drucken
Teilen

Buchs Bis am 31. März zeigen Jürg und Astrid Blümel im Reflex beeindruckende Fotografien. Wenn abgebrochene Gletscherstücke von der Flut auf den Strand geworfen werden und in der untergehenden Sonne um die Wette glänzen, ist das wie ein Stück Himmel auf Erden. Schönheit, nicht von Menschenhand kreiert, einsam in der unberührten Natur. Jürg und Astrid Blümel haben sich in die Einsamkeit Islands aufgemacht, um mit ihren Kameras aufmerksam zu beobachten. Ausdauer und Bereitschaft, auf das richtige Bild zu warten, waren entscheidend. Und da war sie plötzlich, die richtige Welle. Oder der winzige Spalt am dunklen Horizont, der gerade genug Licht für ein Bild gab. (pd)