Einigung nach langem Tarifstreit

SURSEE/SOLOTHURN. Physiotherapeuten können ab 1. April bei der grossen Mehrheit der Kunden von tarifsuisse (Einkaufsgemeinschaft der Krankenversicherer) den Taxpunkt mit 8 Rappen mehr abrechnen.

Drucken
Teilen

SURSEE/SOLOTHURN. Physiotherapeuten können ab 1. April bei der grossen Mehrheit der Kunden von tarifsuisse (Einkaufsgemeinschaft der Krankenversicherer) den Taxpunkt mit 8 Rappen mehr abrechnen. Auf diese Lösung haben sich tarifsuisse und physioswiss (Schweizer Physiotherapieverband) geeinigt, wie die beiden Verbände gestern mitteilten. Damit wird der seit dem 1. Januar 2012 bestehende tariflose Zustand auf dem Gebiet der Physiotherapie beendet (der W&O berichtete). Ein entscheidender Inhalt des neuen Übereinkommens ist die Erhöhung des Taxpunktwertes um 8 Rappen für die Physiotherapeutinnen und Therapeuten. Andere verbindliche Schwerpunkte des neuen Vertrages sind die Wiederaufnahme von Verhandlungen zur Überarbeitung der Tarifstruktur, die Entwicklung von Qualitätsmassnahmen und die Einführung der elektronischen Rechnungsstellung. (ht)

Aktuelle Nachrichten