Einfache Anfrage zu Unterstützung für Bergbahnen

Merken
Drucken
Teilen

Region Mirco Gerig, SVP-Kantonsrat aus Wildhaus-Alt St. Johann, hat bei der Kantonsregierung einen parlamentarischen Vorstoss eingereicht. Die Einfache Anfrage trägt den Titel «Unterschiedliche Handhabung der Unterstützungshilfe der Berg­bahnen?». Inhaltlich geht es um die Frage, welche Haltung die ­Regierung gegenüber der Pizolbahnen AG beziehungsweise der Bergbahnen Wildhaus AG einnimmt. Gemäss aktueller Berichterstattung in den Medien planen die Pizolbahnen öffentliche Gelder zu beantragen, um damit die jährlichen Defizite zu decken. Unter anderem sei ein Gesuch an den Kanton geplant (siehe W&O vom Dienstag).

Die Bergbahnen Wildhaus AG hat für ihre Wildhaus-2.0-Investition von 15 Mio. Franken ein Gesuch für ein bundesrechtlich vorgesehenes NRP-Darlehen über 5 Mio. Franken gestellt. Dieses Geld ist in Bern abrufbar und für solche Infrastrukturvorhaben im Tourismus vorgesehen. Der Kanton muss das Projekt jedoch genehmigen.

Ein anderer Grund «hinter vorgehaltener Hand»

Die Regierung hat bekanntlich Ende August entschieden, das Gesuch der Bergbahnen Wildhaus um ein NRP-Darlehen von 5 Mio. Franken nicht zu genehmigen. Als Grund wurde kommuniziert, die Differenzen zwischen der Bergbahnen Wildhaus AG und der Toggenburg Bergbahnen AG müssten zuerst beigelegt und die Zusammenarbeit gestärkt werden.

Wie Kantonsrat Mirco Gerig in seiner Anfrage weiter ausführt, wurde «aus regierungsnahen Kreisen hinter vorgehaltener Hand noch ein anderer Grund genannt: Es könne aktuell nicht für das Obertoggenburg Gelder gesprochen werden, da die Bergbahnen am Pizol finanzielle Probleme haben sowie auch Gelder benötigen.» In diesem Zusammenhang will der Politiker nun von der Regierung wissen, ob ein Unterstützungsgesuch der Pizolbahnen AG vorliege, ob darüber bereits beschlossen wurde und wie die allfällige Beschlussfassung begründet wurde. (ab)