Eine improvisierte Feier

Die 1.-August-Feier in Buchs fand wegen des Wetters ohne Lampionumzug statt. Tambouren und die Musikgesellschaft Buchs-Räfis umrahmten den Nationalfeiertag musikalisch.

Heidy Beyeler
Drucken
Teilen
Die Musikgesellschaft mit Präsidentin Corinne Bänziger und die Bucher Tambouren im Einsatz während der Nationalfeier. (Bilder: Heidy Beyeler)

Die Musikgesellschaft mit Präsidentin Corinne Bänziger und die Bucher Tambouren im Einsatz während der Nationalfeier. (Bilder: Heidy Beyeler)

BUCHS. Anfänglich schien es so, als ob viele Schweizer Bürger aus Buchs am 31. Juli auf den Besuch der althergebrachten 1.-August-Feier verzichten würden. Als der offizielle Akt begann, füllten sich die Bänke im Festzelt aber doch noch, so dass die Mitarbeitenden der Festwirtschaft voll in Aktion treten konnten.

Fünf Tambouren eröffneten mit fünf Stücken den offiziellen Teil der Feier, später kam – wie üblich – die Musikgesellschaft Buchs-Räfis mit Musikbeiträgen zum Zug – allen voran mit der Schweizer Nationalhymne. Vor, zwischen und nach dem offiziellen Teil gab es Unterhaltung von der Montafoner Musikgruppe Steinwandecho.

Worte zur Stadtentwicklung

Andreas Vetsch, Präsident Verkehrsverein Buchs, begrüsste die Gäste mit den Worten: «Den Nationalfeiertag wollen wir heute abend feiern. Ich begrüsse hier nebst den bodenständigen Schweizern auch die neugewählten Schweizerinnen und Schweizer. Herzlich willkommen.» In der Schweiz seien die Politiker grösstenteils freidenkende Personen. «Vielfach verfolgen sie eine gerade Linie und halten sich wenn möglich daran.» Manchmal seien sie unter einem Zugzwang auch einem rauhen Wind ausgesetzt, gab Andreas Vetsch zu bedenken.

Er denke dabei an Themen wie Bäume, Spitäler, Parkhäuser Seniorenheime, Hochhäuser und Verkehrsberuhigung.

Prominente Gäste

Dennoch trügen sie mit einer besonderen Stadtgestaltung und einer offenen Schul- und Wirtschaftsförderung zu einem attraktiven Leben in Buchs bei. Namentlich begrüsste Andreas Vetsch, Stadtratspräsident, Daniel Gut, Vizestadtpräsidentin, Schul- und Kantonsrätin Katrin Frick sowie Stadt- und Kantonsrat Ludwig Altenburger, Stadtrat Heinz Rothenberger und Ortsgemeindepräsident Heini Senn.

Kein Lampionumzug

Der Lampionumzug fiel buchstäblich ins Wasser. Es kamen auch keine Kinder mit Lampions zur Feier. Also bot Silvia Montonato, Jam 29 aerobic factory Buchs, einen Spontanauftritt mit Kindern aus dem Publikum. Die Kinder genossen es sichtlich.