Eine abenteuerliche Turnfahrt

Am vergangenen Samstagmorgen um 7.30 Uhr ging die alljährliche Turnfahrt des Turnvereins Sennwald los. Die Reise begann mit einer zweistündigen Zugfahrt nach Litzirüti, ein Dorf vor Arosa. Nach einer kurzen Kaffeepause starteten wir eine wunderschöne Wanderung in die Bündner Berge.

Merken
Drucken
Teilen
Die Sennwalder Turnerschar genoss die Reise in die Umgebung von Arosa und die Wanderung aufs Weisshorn. (Bild: pd)

Die Sennwalder Turnerschar genoss die Reise in die Umgebung von Arosa und die Wanderung aufs Weisshorn. (Bild: pd)

Am vergangenen Samstagmorgen um 7.30 Uhr ging die alljährliche Turnfahrt des Turnvereins Sennwald los. Die Reise begann mit einer zweistündigen Zugfahrt nach Litzirüti, ein Dorf vor Arosa. Nach einer kurzen Kaffeepause starteten wir eine wunderschöne Wanderung in die Bündner Berge. Gemütlich ging es zum Stausee und dann über Stock und Stein in Richtung Medergen. Nach einer vierstündigen Wanderung genossen wir auf der Terrasse des Restaurants Alpenrose die Sonne und die Aussicht, bevor es dann nach der erholsamen und verdienten Pause auf den letzten Teil der Wanderung zurück ins Hotel ging.

Dort erwartete uns ein wohlverdientes Abendessen. Bei gemütlichem Beisammensein liessen wir den Abend ausklingen. Am nächsten Morgen starteten wir ausgeruht und gestärkt in den neuen Tag, wo uns zwei Überraschungen bevorstanden. Nach einer kurzen Zugfahrt nach Arosa und einem kurzen Marsch kamen wir beim Seilpark an.

Wir vergnügten uns zwei Stunden im abenteuerlichen Wald. Vereinzelte Mitglieder mussten dabei gegen ihre Höhenangst ankämpfen, der Spass kam jedoch bei keinem zu kurz. Anschliessend erreichten wir das Weisshorn auf 2653 m ü. M. mit der Gondel, wo die feine Mittagsstärkung auf uns wartete. In der Höhe genossen wir die weite, wunderschöne Aussicht. Somit waren beide Überraschungen gelungen. Mit guter Laune und erlebnisreichen Eindrücken ging die gelungene Turnfahrt zu Ende. (pd)