Einbruch in ein Verkaufsgeschäft

VADUZ. Am Montagabend wurde in Vaduz in ein Ladenlokal eingebrochen. Eine unbekannte Täterschaft verschaffte sich mit Gewalt Zutritt zu einem Ladenlokal. Anschliessend entwendete die Täterschaft diverse Gegenstände sowie den Inhalt einer Kasse, wie die Landespolizei am Dienstag mitteilte.

Drucken
Teilen

VADUZ. Am Montagabend wurde in Vaduz in ein Ladenlokal eingebrochen. Eine unbekannte Täterschaft verschaffte sich mit Gewalt Zutritt zu einem Ladenlokal. Anschliessend entwendete die Täterschaft diverse Gegenstände sowie den Inhalt einer Kasse, wie die Landespolizei am Dienstag mitteilte. Es entstand Sachschaden sowie Vermögensschaden von mehreren tausend Franken. (wo)

Auto rammt einen Telefonmast

BALGACH. Am Dienstagnachmittag um 13.25 Uhr ist eine 27jährige Autofahrerin bei einem Selbstunfall leicht verletzt worden. Die Frau war von Diepoldsau in Richtung Balgach unterwegs. Plötzlich gelangten die beiden rechten Räder in den Schnee, worauf sie die Herrschaft über das Auto verlor und dies ins Schleudern geriet. Das Auto drehte sich um 180 Grad und prallte mit dem Kotflügel vorne links gegen einen Telefonmast, der sich auf der rechten Strassenseite befand. Anschliessend kam das Auto im Wiesland zum Stillstand. Die 27-Jährige wurde dabei leicht verletzt und ins Spital gebracht, wie die Kantonspolizei mitteilte. Der Telefonmast muss repariert werden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 3000 Franken. (wo)

Serviceportemonnaie gestohlen

ST. GALLEN. Am Dienstagabend, zwischen 17.15 Uhr und 17.30 Uhr haben zwei unbekannte Täter ein Serviceportemonnaie aus einem Restaurant gestohlen. Die Täterschaft entwendete das Serviceportemonnaie in einem unbeobachteten Moment aus einer unverschlossenen Schublade und konnte mit circa 1000 Franken in unbekannte Richtung flüchten, wie die Kantonspolizei mitteilte. (wo)

Zu schnell auf der verschneiten Fahrbahn

WOLFERTSWIL. Am Dienstagmorgen um 9.25 Uhr sind zwei Autos kollidiert. Eine 20-Jährige fuhr Richtung Flawil. In einer Linkskurve brach das Heck aus, weil die Autofahrerin die Geschwindigkeit nicht an die winterlichen Strassenverhältnisse anpasste, wie die Kantonspolizei mitteilte. Folgend schleuderte sie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit ihrem Heck gegen die Front eines entgegenkommenden Autos. (wo)

Aktuelle Nachrichten