Ein mitreissendes Gospelkonzert vor fast vollen Rängen in der Kirche

GRABS. Die Kirche Grabs füllte sich letzten Sonntagabend fast bis auf den letzten Platz. Nach dem ersten Lied war jedem Zuhörer klar, Gospel bewegt, begeistert, beflügelt.

Drucken
Teilen
Voller Enthusiasmus: Gospelkonzert vor ausverkauften Rängen in Grabs. (Bild: pd)

Voller Enthusiasmus: Gospelkonzert vor ausverkauften Rängen in Grabs. (Bild: pd)

GRABS. Die Kirche Grabs füllte sich letzten Sonntagabend fast bis auf den letzten Platz. Nach dem ersten Lied war jedem Zuhörer klar, Gospel bewegt, begeistert, beflügelt. Zu den etwa 70 leidenschaftlichen Sängern gehört eine Projektband, die ebenso professionell wie die Chorleitung die Songs begleitete und unter dem Konzerttitel «Celebrate» – «Lasst uns feiern» für Stimmung sorgte. Und es wurde mitgefeiert: Es genügte, die völlige Begeisterung und helle Freude der Sänger und des Publikums zu beobachten! Die Zuhörer, darunter viele Junge und Familien, schenkten den Künstlern mehrmals Standing Ovations.

Gospel ist für alle

Gospel im Werdenberg (GiW) bereichert die regionale Musikszene bereits seit vier Jahren. Zweimal im Jahr gibt es ein offenes Dreimonatsprojekt mit Auftritten an Gottesdienst und Abschlusskonzert. Gospel, das Singen evangelistischer Texte, ursprünglich von den schwarzen Sklaven bekannt, verbreitet sich mittlerweile über alle Kontinente und wird insbesondere im modernen Amerika und in Nordeuropa seit Jahren in den verschiedensten Stilrichtungen weiterentwickelt. Die groovigen Songs sprechen Menschen jeglichen Alters und aller Konfessionen an.

Beachtliches Niveau

Irene Stäheli, unermüdliche Kirchenmusikerin mit Weiterbildung im Jazzbereich, initiierte das Projekt und begleitete am Piano. Ihr zur Seite steht ein hervorragendes Quintett: E-Bass und Drums, Gitarre, Keyboard und Solo-Trompete. Die Solisten mit beachtlichem Niveau stammen alle aus dem Chor. In bester schwarzer Manier sang eine Solistin den swingenden Blues-Song «I Wanna Be Ready.»

Ein Extra-Lob verdient der junge Chorleiter Simon Griesinger, der sein Ensemble mit viel Talent, Humor und Kompetenz führte. Seine Begeisterung und Hingabe sprang auf den Chor und zugleich auf das Publikum über. Beim GiW-Chor kann jeder mitsingen, der sich anstecken lassen möchte von der Kraft der Gospelmusik. Am 22. August beginnt das nächste Projekt: «Amazing Grace». (pd)

Aktuelle Nachrichten