«Ein Meilenstein im Kanton»

Gestern Montag wurde die Photovoltaikanlage auf den Dächern der Müller Azmoos AG und der VPG AG eingeweiht. Hier wird Solarstrom für 250 Haushalte produziert.

Thomas Schwizer
Merken
Drucken
Teilen
Die neue Photovoltaikanlage auf den Dächern der Müller Azmoos AG und der VPG AG in Plattis produziert Solarstrom für rund 250 Haushalte. (Bild: pd)

Die neue Photovoltaikanlage auf den Dächern der Müller Azmoos AG und der VPG AG in Plattis produziert Solarstrom für rund 250 Haushalte. (Bild: pd)

PLATTIS. Dass der gestrige Tag Sonne pur vom Werdenberger Himmel erstrahlen liess, darf als gutes Omen gewertet werden. Denn es ist schliesslich die Sonne, die dafür sorgt, dass die Photovoltaikanlage auf den Dächern der beiden Unternehmen in Plattis ihre Leistung bringen kann.

Und die Leistung dieser Anlage ist beachtlich, ja in ihrer Dimension ein «Pionierprojekt, ein Meilenstein im Kanton St. Gallen». Das stellte Regierungsrat Benedikt Würth fest.

Ein visionäres Projekt

Er ist überzeugt, dass das visionäre Projekt dieser Photovoltaikanlage sich letztlich nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch auszahle. Auf langfristige Sicht sei es der strategisch richtige Ansatz, wenn Unternehmen auf ihren grossen Dachflächen – in Plattis sind es über 7000 m² – den Umstieg auf erneuerbare Energieproduktion ermöglichen, so Würth. Um auch in Zukunft eine sichere Energieversorgung gewährleisten zu können, brauche es solche Investitionen.

4200 Solarmodule

Bereits am 2. Dezember ist die Anlage mit 4200 Solarmodulen und einer Leistung von 1 MWp (Megawattpeak) in Betrieb gegangen. Sie leiste einen wichtigen Beitrag an eine nachhaltige und CO2-freie Stromproduktion, unterstrichen die Redner an der Einweihung. Die Politische Gemeinde Wartau bezieht übrigens den Solarstrom für ihre öffentlichen Gebäude und die Strassenbeleuchtung aus der neuen Anlage. Einen Teil kauft die Müller Azmoos und die VPG (Vertragsproduzentengemeinschaft AG) vom EW für ihren eigenen Verbrauch zurück. • DIE DRITTE