Ein Märchen einmal anders

Drucken
Teilen

Grabs «Märchenhafte Weihnachten»: Verheissungsvoll kündigte sich das Weihnachtsspiel im Lukashaus an. Märchenhaft anders zeigte sich dann auch der Inhalt. Das Spiel nahm zwar die Märchen der Gebrüder Grimm zum Vorbild. Aber diesmal hatten der Wolf, das Rumpelstilzchen, die Hexe und die Stiefmutter genug davon, immer die Bösen spielen zu müssen. Sie traten in den Streik und verliessen kurzerhand das Märchenland – und gingen geradewegs nach Grabs ins Lukashaus und auf den Weihnachtsmarkt. Dort sorgten sie für allerlei Verwirrung. Aber das Märchenland ohne die Bösewichte war nicht mehr dasselbe. Das Spiel regte letztlich die Zuschauerinnen und Zuschauer auch zum Nachdenken an. (wo)3

Aktuelle Nachrichten